GNavigia

Fach­be­deu­tun­gen und die De­fi­ni­ti­on von Sym­bo­len

Die Be­deu­tung so­ge­nann­ter «Fach­be­deu­tun­gen» er­schließt sich dem Be­nut­zer nicht un­be­dingt auf den ers­ten Blick, aber viel­leicht liegt es ja auch nur dar­an, dass ich hier auf ei­nen be­son­ders sel­ten be­nutz­ten und heu­te schon his­to­ri­schen Be­griff aus dem Ver­mes­sungs­we­sen zu­rück­grei­fe. In an­de­ren Quel­len wird man die Be­zeich­nung «Sti­le» fin­den, was aber ex­trem schwam­mig ist und letzt­lich auf al­le mög­li­chen und un­mög­li­chen Si­tua­tio­nen passt. Ein Ver­le­gen­heits­be­griff.
*
Für die Ver­wen­dung der Sym­bo­le, müs­sen Sie die Funk­tio­na­li­tät frei­schal­ten. Be­nut­zen Sie hier­zu den Menü­punkt Ob­jek­te/Sym­bo­le der Fach­be­deu­tun­gen ein- und aus­blen­den.
*
Wer ver­sucht, ein Ski­ge­biet zu kar­tie­ren oder des­sen Pis­ten­län­gen aus­zu­wer­ten, wird um die Tren­nung von stei­gen­den und fal­len­den Trackab­schnit­ten nicht her­um kom­men. Um die­se zu kenn­zeich­nen, ver­se­he ich die Ab­schnit­te mit Fach­be­deu­tun­gen. Am En­de wer­de ich die­se Fach­be­deu­tun­gen mit Sti­len in Ver­bin­dung brin­gen, und zwar so, dass ich die Sti­le sehr ein­fach aus­tau­schen kann, da­mit ich für ei­nen Pa­pier­aus­druck und ei­ne An­zei­ge in ei­nem Kar­ten­dienst je­weils op­ti­ma­le Dar­stel­lun­gen wäh­len kann. Wie man das macht ist un­ter Lay­out be­schrie­ben.
*
Ei­ne Fach­be­deu­tung sagt uns al­so, was et­was ist. Ein Stil sagt nur, wie et­was dar­ge­stellt wird. Und da­mit der tro­ckene Be­griff nicht auch noch tro­cken da­her kommt, kann GNavigia seit Ver­sion 3.5.0.0 die Baum­struk­tur der Ob­jek­te und der Aus­wahl der Fach­be­deu­tun­gen, links im Bild, mit Sym­bo­len (Pic­to­gram­men) ver­se­hen.
*
Zur­zeit gibt es nur Sym­bo­le fürs Ski fah­ren, aber das kön­nen Sie än­dern, in­dem Sie Ih­re ei­ge­nen Sym­bo­le hin­zu­fü­gen. Sie müs­sen sich da­bei strikt an die Kon­ven­tio­nen hal­ten, da­mit die Da­tei der ko­dier­ten Wer­te nicht zer­stört wird. Sie be­nö­ti­gen zu­dem noch Ad­mi­nis­tra­tor­rech­te, kurz­fris­tig, da­mit Sie Da­tei­en im In­stal­la­ti­ons­ver­zeich­nis hin­zu­fü­gen und än­dern kön­nen. Ma­chen Sie von zu än­dern­den Da­tei­en auf je­den Fall ei­ne Si­che­rungs­ko­pie! Und nun zur Sa­che.
*
Er­zeu­gen Sie ein Bit­map, 24-Bit Farb­tie­fe, mit der En­dung bmp und der Grö­ße 16x16 Pi­xel für die Fach­be­deu­tung, die sie il­lus­trie­ren wol­len. Spei­chern Sie es im Un­ter­ver­zeich­nis Re­sources un­ter der Be­zeich­nung " xyz.bmp". Das Un­ter­ver­zeich­nis ist dort ab­ge­legt, wo sich GNavigia.exe be­fin­det. Über­schrei­ben Sie kei­nes der exis­tie­ren Sym­bo­le! Öff­nen Sie im über­ge­ord­ne­ten Ver­zeich­nis die Da­tei GpsCo­de­dVa­lueDe­fi­ni­ti­ons.xml. Schau­en Sie sich zu­nächst den In­halt an. Die­ser sieht wie folgt aus:

<?xml ver­sion="1.0" en­co­ding="iso-8859-1"?>
<GNavigia ap­p­li­ca­ti­on="Co­de­dVa­lueDo­mains">
  <Orts­be­zeich­nung>
    <Grup­pe Na­me="Land">
      <row Co­de= "A" Na­me="Ös­ter­reich"/>
      <row Co­de= "B" Na­me="Bel­gi­en"/>
   ...
 </Grup­pe>

    <Grup­pe Na­me="I">
      <row Co­de="02000" Na­me="Breuil-Cer­vi­nia"/>
    </Grup­pe>
  </Orts­be­zeich­nung>

  <Fach­be­deu­tung Bit­map="GpsFach­be­deu­tung.bmp">
    <Grup­pe Na­me="Ver­kehrs­we­ge" Co­de="1000">
      <row Co­de="1001" Na­me="Stra­ße"/>
      <row Co­de="1006" Na­me="Stra­ßen­tun­nel"/>
      <row Co­de="1010" Na­me="Au­to­bahn"/>
      ...
      <row Co­de="1910" Na­me="Ei­sen­bahn­tun­nel"/>
      <row Co­de="1950" Na­me="Zahn­rad­bahn"/>
    </Grup­pe>
    <Grup­pe Na­me="Sieg­lungs­flä­chen" Co­de="2000">
      <row Co­de="2001" Na­me="Sied­lungs­flä­che all­ge­mein"/>
      <row Co­de="2010" Na­me="Wei­ler"/>
   ...
      <row Co­de="2040" Na­me="Me­tro­po­le"/>
    </Grup­pe>
    <Grup­pe Na­me="Ski­ge­bie­te" Co­de="3000" Bit­map="GpsTool­barSki­ge­biet.bmp">
      <!--
      Co­de="3100" Na­me="Ski­pis­te" Pos="1-01-G" Bit­map="GpsTool­barSkiPis­te.bmp"
      |           |               |         |
      |           |               |         +- Na­me des Bit­maps, das im Un­ter­ver­zeich­nis
   
|           |               |                "Re­sources" lie­gen muss.
      |           |            +- Po­si­ti­on, be­ste­hend aus Tool­bar­num­mer (be­gin­nend mit 1
     
|           |                und der Po­si­ti­on in der Tool­bar, be­gin­nend mit 1).
      |           |               Wenn die Po­si­ti­on fehlt, wird das Bit­map be­nutzt, aber
     
|           |                kei­ne Schalt­flä­che in der Tool­bar an­ge­legt.
      |           |               Mit -G be­ginnt ei­ne neue Grup­pe, die durch ei­nen
     
|           |                  ver­ti­ka­len Strich ge­kenn­zeich­net ist.
      |        +- Langna­me der Fach­be­deu­tung.
      +- Co­de der Fach­be­deu­tung, min­des­tens 4 Stel­len.
      ...
      -->
      <row Co­de="3001" Na­me="Ski­ge­biet"       Bit­map="GpsTool­barSki­ge­biet.bmp"/>
      <row Co­de="3010" Na­me="Auf­stiegs­hil­fen" Bit­map="GpsTool­barSkiAuf­stiegs­hil­fen.bmp"/>
      <row Co­de="3020" Na­me="Ski­pis­ten"    Bit­map="GpsTool­barSkiPis­ten.bmp"/>
   ...
 </Grup­pe>
 ...
  </Fach­be­deu­tung>
 
Der grün mar­kier­te Ab­schnitt ist ein Kom­men­tar. Be­nut­zen Sie zweck­mä­gig ei­nen Edi­tor, der XML-Code far­big dar­stel­len kann, aber Voraus­set­zung ist das nicht. Fü­gen Sie, wie im Bei­spiel dar­ge­stellt, der Fach­be­deu­tung, die Sie il­lus­trie­ren wol­len, die Be­zeich­nung
 
Bit­map="xyz.bmp"


hin­zu. Spei­chern Sie die Da­tei. Wenn Sie es nicht hin­be­kom­men, sen­den Sie mir die not­wen­di­gen An­ga­ben. Der häu­figs­te An­fän­ger­feh­ler ist, dass das En­de der row-Zei­le zer­stört wird, al­so der Schräg­strich dort ver­lo­ren geht. Be­son­ders gut se­hen Sie das, wenn Sie zum Ver­gleich der ge­än­der­ten und der ge­si­cher­ten Da­tei WinMer­ge in­stal­lie­ren. Das Pro­gramm si­gna­li­siert Über­sicht­lich die Än­de­run­gen in­ner­halb ei­ner Zei­le.
*
Wenn Sie in die Zei­le au­ßer dem Bit­map auch ei­ne An­ga­be zur Po­si­ti­on ein­tra­gen, na­ment­lich et­wa

Pos="1-01-G"

so er­scheint das Bit­map auch in der Tool­bar im Pro­gramm­fens­ter un­ter­halb des Menüs. Die Er­läu­te­rung ist im Kom­men­tar in der XML-Datei ab­ge­legt. Zur­zeit ist nur die Tool­bar­num­mer "1" er­laubt. Wei­te­re Tool­bars wer­den nicht un­ter­stützt. Das Er­geb­nis sieht dann so aus:

Soll­ten die Sym­bo­le aus­ge­graut sein, se­lek­tie­ren Sie ei­nen Track. Die Sym­bo­le sind nur dann sen­si­tiv, wenn es auch Sinn macht. Schließ­lich wol­len Sie ei­nem Ob­jekt oder ei­nem Track ei­ne Fach­be­deu­tung zu­wei­sen. Und da­für muss das Ele­ment ein­deu­tig zu iden­ti­fi­zie­ren sein.
*
Sie ha­ben auf­merk­sam ge­le­sen und fest­ge­stellt, dass es dop­pel­te Sym­bo­le in der Tool­bar gibt. Das kön­nen Sie ma­chen! Denn wenn Sie mit der Maus über die Schalt­flä­chen strei­chen, se­hen Sie im Tool­tip die Ak­ti­on, die aus­ge­führt wird, den Na­men der Fach­be­deu­tung.
*
Das En­d­er­geb­nis möch­ten Sie si­cher auch im Ob­jekt­baum se­hen. Schau­en Sie auf die Ab­bil­dung links. Sie zeigt auch, dass Sie, wenn Sie nach un­ten und/oder oben nicht et­was Luft las­sen, sich die Sym­bo­le zu ei­ner star­ren ver­ti­ka­len Struk­tur auf­tür­men.
*
Tra­gen Sie neue Fach­be­deu­tun­gen nur in dem da­für vor­ge­se­he­nen Wer­te­be­reich ein! Sie kön­nen den Be­reich in der XML-Datei ein­se­hen.