Mar­ken und mehr

Mar­ken set­zen, lö­schen, nut­zen und an­de­re The­men

Sie ha­ben das Pro­gramm GNavigia nun schon recht gut ken­nen ge­lernt, es sei denn, Sie wä­ren di­rekt auf die­se Sei­te ge­langt. Wie dem auch sei, das The­ma Mar­ken ist ge­ra­de erst in der Ent­wick­lung und da­her sind die Aus­füh­run­gen recht kurz.

Mar­ken set­zen, lö­schen, nut­zen

«Wa­rum sind die Menü­punk­te im Haupt­menü­punkt Mar­ke stets aus­ge­graut?», mö­gen Sie fra­gen. «Wie soll ich da ei­ne Mar­ke de­fi­nie­ren?». Nun, Sie ken­nen das Pro­gramm und wis­sen, dass ein be­stimm­tes Ver­hal­ten ei­nen be­stimm­ten Sinn hat. Und hier? Bei GNavigia sind Mar­ken un­trenn­bar mit Track­punk­ten ver­bun­den. Sie kön­nen Mar­ken we­der für Weg­punk­te noch frei im Ge­län­de ein­rich­ten. Sie ah­nen schon, dass die zu­ge­hö­ri­gen Menü­punk­te dann sen­si­tiv sind, wenn ge­nau ein Track­punkt se­lek­tiert ist. In der ers­ten Fas­sung wer­den Sie Mar­ken auch nur über Track­punk­te se­lek­tie­ren kön­nen, dann al­ler­dings meh­re­re. Nut­zen Sie da­zu die Ei­gen­schaft Aus­wahl/Um­schal­ten aus dem Haupt­me­nü.
*
Zu­nächst soll­ten Sie wis­sen, dass Weg­punk­te im­mer über de­ren Fach­be­deu­tung in der Dar­stel­lung dif­fe­ren­ziert wer­den. Im Ge­län­de kann auch kei­ne sinn­vol­le Zu­ord­nung zu ei­nem GPS-Ele­ment vor­ge­nom­men wer­den. Nur am Track­punkt macht ei­ne Mar­ke Sinn. Hier dient sie der Auf­tei­lung von Tracks in Un­ter­ab­schnit­te. Die­se Ab­schnit­te kön­nen im Pro­fil als ei­ne Art Aus­schnitts­ver­grö­ße­rung dar­ge­stellt wer­den und es kön­nen Be­rech­nun­gen durch­ge­führt wer­den, die sonst dem ge­sam­ten Track vor­be­hal­ten blei­ben. Es gel­ten fol­gen­de Sät­ze:
  • Mar­ken kön­nen nur zu­sam­men mit nicht ge­lösch­ten Track­punk­ten auf­tre­ten.
  • Mar­ken än­dern nie­mals ih­re Grö­ße, da­her über­schwem­men vie­le Mar­ken ein Bild!
  • Mar­ken wer­den nie­mals ge­druckt, der Pa­ra­me­ter hier­zu ist im­mer aus­ge­schal­tet.
  • Mar­ken wer­den in der GTD-Datei ge­spei­chert, sind al­so nicht flüch­tig.
  • Set­zen und Lö­schen von Mar­ken ist nicht mit Un­do/Re­do ver­bun­den, da­her ge­hen Mar­ken mit ih­ren Track­punk­ten un­ter, keh­ren beim Un­do aber nicht zu­rück.
  • Mar­ken wer­den im Pro­fil­fens­ter mit Wim­peln an­ge­zeigt. Auch hier gilt: Im Bild sicht­ba­re Mar­ken wer­den blau, al­le an­de­ren schwarz dar­ge­stellt.
Um ei­ne Mar­ke zu set­zen, ge­hen Sie wie folgt vor:
  • Wäh­len Sie im Me­nü Aus­wahl/Er­setzt Aus­wahl­men­ge.
  • Ver­grö­ßern Sie den Maß­stab, bis Sie Track­punk­te se­hen kön­nen.
  • Se­lek­tie­ren Sie ei­nen Track­punkt durch ankli­cken mit der Maus. Er ver­färbt sich.
  • Wäh­len Sie aus dem Haupt­me­nü Mar­ke/Set­zen. Sie soll­ten nun ei­ne Mar­kie­rung se­hen.
Um ei­ne Mar­ke zu lö­schen, ge­hen Sie ge­nau so vor, nur dass Sie am En­de Mar­ke/Lö­schen wäh­len.
*
Im Pro­fil­fens­ter wer­den die Mar­ken mit Wim­pel nach rechts dar­ge­stellt. Ist der zu­ge­hö­ri­ge Track­punkt se­lek­tiert, über­la­gert sich des­sen Dar­stel­lung mit dem Wim­pel, so­dass das Er­geb­nis et­was selt­sam aus­sieht.
*
Die Ab­bil­dung zeigt ei­nen Aus­schnitt aus den 3 Vallées mit ei­ner OSM-Kar­te im Hin­ter­grund. Es wur­den meh­re­re Mar­ken ge­setzt, von de­nen drei Mar­ken im Pro­fil­fens­ter sicht­bar sind, weil die zu­ge­hö­ri­gen Track­punk­te zum sel­ben Track ge­hö­ren. Die im Kar­ten­bild ak­tu­ell nicht sicht­ba­re Mar­ke ist schwarz dar­ge­stellt, die aus­ge­wähl­te Mar­ke ist ober­halb des Pro­fils an der Rau­te («Dop­pel­wim­pel») er­kenn­bar und die ak­tu­ell nicht aus­ge­wähl­te am ein­fa­chen Wim­pel. Im Bild wird ei­ne aus­ge­wähl­te Mar­ke dun­kel­grün dar­ge­stellt, so wie ein se­lek­tier­ter Track­punkt.
*
Um nicht stän­dig die Sicht­bar­keit von Mar­ken prü­fen zu müs­sen, än­dern sich Form und Far­be der Wim­pel oft erst, wenn man den Maus­zei­ger in das Pro­fil­fens­ter hin­ein be­wegt, wenn die­ses al­so neu ge­zeich­net wird.
*
Das Aus­wäh­len (Se­lek­tie­ren) ei­ner Mar­ke ge­schieht wie folgt: Dop­pelkli­cken Sie ober­halb des Pro­fils in den Wim­pel in der Nä­he des senk­rech­ten Bal­kens. So schal­ten Sie die Aus­wahl auch wie­der aus. Wenn Sie un­ter­halb der höchs­ten Li­nie kli­cken, wird so­wohl die na­he Mar­ke als auch der un­mit­tel­bar be­nach­bar­te Track­punkt se­lek­tiert. Da­bei wird dann auch der Maß­stab ge­än­dert, so­dass Track­punk­te sicht­bar wer­den, etc. Die al­te Funk­tio­na­li­tät muss na­tür­lich wei­ter­le­ben!
*
Mar­ken tei­len Tracks in Ab­schnit­te, wo­bei An­fangs- und End­punkt des Tracks stets «mit von der Par­tie» sind. Die Er­geb­nis­se für ei­nen Ab­schnitt be­fin­den sich so­mit im­mer an des­sen End­mar­ke. Die ein­zi­ge Funk­tio­na­li­tät zur Nut­zung der Mar­ken ist der­zeit die An­zei­ge und Ana­ly­se die­ser Ab­schnit­te.
*
Will man z. B. die Steil­heit ei­nes Ab­schnitts er­mit­teln, setzt man an An­fang und En­de Mar­ken und liest das Er­geb­nis im Ver­wal­tungs­fens­ter im Rei­ter Mar­ken ab,  denn wäh­rend Fahr­stre­cke, Fahr­zeit und Ge­schwin­dig­keit auf den Track be­zo­gen sind, wird die Stei­gung zwi­schen den Mar­ken be­rech­net. Sie kön­nen da­mit die Steil­heit des Ge­län­des er­fas­sen, ganz gleich wie weit Sie Ih­re Bö­gen im Feld ge­fah­ren ha­ben mö­gen. Daraus er­gibt sich auch der po­si­ti­ve Wert für die Stei­gung im ers­ten Ab­schnitt: Der Track be­gann 33.5 Ki­lo­me­ter zu­vor mit ei­ner klei­ne­ren Hö­he als die Hö­he des Track­punkts an der Mar­ke 01.