GNavigia/Gina Up­date News

Soft­wa­re­än­de­run­gen und -berich­ti­gun­gen seit Ver­sion 3.19
Lis­te al­ler Ver­si­ons­wech­sel

Die Schalt­flä­che «The­ma» führt Sie zur zur Ge­samt­do­ku­men­ta­ti­on. Ein Kreuz in der Spal­te «F» be­deu­tet, dass Sie ei­ne äl­te­re Ver­sion er­set­zen müs­sen. Ein «E» be­deu­tet nur ein emp­foh­le­nes Up­date, an­de­rer­seits al­ler­dings auch ein Muss, so­fern Sie ei­ne der in der Feh­ler­be­schrei­bung er­wähn­ten Funk­tio­nen nut­zen wol­len.
Ver­sion F
Fea­tu­res und Feh­ler­be­rich­ti­gun­gen
5.5.2.0 X Un­ter un­güns­ti­gen Um­stän­den konn­te die La­de­an­zei­ge von Punk­ten ste­cken blei­ben. Sie blo­ckiert jetzt we­nigs­tens nicht mehr das La­den.
5.5.1.0 Hat­te man ei­nen Track­punkt im Bild (nicht im Pro­fil) se­lek­tiert und be­tä­tig­te die «Pfeil zu­rück» Tas­te, wur­de der ge­sam­te Track se­lek­tiert und da­rauf zen­triert, wenn das Pro­fil­fens­ter sicht­bar war. Jetzt wan­dert die Se­lek­tion zum vor­aus­ge­hen­den Track­punkt und se­lek­tiert nur die­sen.
5.5.0.0 E Für die­je­ni­gen, die SRTM-Daten nut­zen oder EU-DEM nach SRTM um­ge­setzt ha­ben, gibt es ein neu­es Pro­fil, das zu­sam­men mit dem Hö­hen­pro­fil an­ge­zeigt wird: Aus SRTM-Daten in­ter­po­lier­te Hö­hen. Das Pro­fil­fens­ter wur­de über­ar­bei­tet und wird jetzt sel­te­ner neu be­rech­net. Weg­punk­te wur­den im KML-Ex­port mit dem fal­schen Lay­out­na­men ver­bun­den, wes­halb u. a. LOD (le­vel of de­tail) nur be­rück­sich­tigt wur­de, wenn Fach­be­deu­tung und Stil den­sel­ben Na­men tru­gen. Wenn man «An­sicht/An­zei­ge­op­ti­o­nen/Se­lek­tier­te Ele­men­te ex­klu­siv an­zei­gen» ein­ge­schal­tet hat­te, sah man oft nichts au­ßer dem Hin­ter­grund. Grund war, dass vom se­lek­tier­ten Track­punkt nicht auf den Track ge­schlos­sen wur­de.
5.4.0.0 E Ei­ne Tool­bar zeigt die ver­füg­ba­ren Back­ground­pro­vi­der an und er­laubt ein schnel­les Um­schal­ten zwi­schen den Hin­ter­grund­bil­dern (Luft­bild/OSM Ka­cheln etc.). Zahl­rei­che klei­ne­re Be­rich­ti­gun­gen im Um­feld der An­zei­ge, dem Di­gi­ta­li­sie­ren von Tracks, neue Bit­maps, neue Fach­be­deu­tun­gen. Es kann jetzt ei­ne be­lie­bi­ge An­zahl von Tracks zu­gleich aus dem Pro­jekt ent­fernt wer­den. Der Ma­na­ger für GPS-Re­cei­ver trifft ei­ne Vor­aus­wahl nur noch bei Voll­tref­fern. «Höchst­ge­schwin­dig­keit im Punkt» hin­zu­ge­fügt. An­zei­ge bei Ob­jek­ten er­heb­lich er­wei­tert. Die HTML-Aus­ga­be von Ob­jek­ten kann vom Be­nut­zer kon­fi­gu­riert wer­den. Da­zu wur­de fest ver­drah­te­ter Code in die Da­tei «GpsObjectManagerHtmlOptions.txt» aus­ge­la­gert. Die­se kann ko­piert, mo­di­fi­ziert und ge­la­den wer­den. Zu­dem ist es jetzt mög­lich, Ob­jek­te aus­zu­ge­ben, die Tracks und Ob­jekt-Text Ob­jek­te ent­hal­ten. Dann wird ei­ne Sum­men­zei­le am En­de der Lis­te aus­ge­ge­ben.
5.3.0.1
E Im Dia­log zum An­le­gen oder Be­ar­bei­ten von Ob­jekt-Text Ob­jek­ten kann jetzt der Track­name auf Text und Kno­ten­name über­tra­gen wer­den. Fahr­zeit und Fahr­zeit­Ohne­Pau­sen wur­de nicht aus­ge­ge­ben.
5.3.0.0
X Zahl­rei­che klei­nere Feh­ler be­rich­tigt.
Umstel­lung der An­zei­ge der Proper­ties auf einen Zwischen­speicher. Daher nicht per­ma­nen­te Neu- und Dop­pel­berech­nung der Track­ei­gen­schaf­ten. Aktion «Alles neu be­rech­nen» berech­net auch die Sta­tis­tiken aller Tracks neu.
Der Menü­punkt Aus­wahl/Objekt­status wur­de nicht kor­rekt ini­tia­li­siert. Bei der Se­lek­tion führ­te das zu einem selt­samen Ver­hal­ten. Mehr­faches Kli­cken auf einen Track in der Lis­te führ­te zum Ver­klei­nern der Dar­stel­lung. Sind zwei benach­barte Track­punkte selek­tiert, kann man jetzt mit den Pfeil­tasten weiter­laufen. Layout­styles können auf unsicht­bar geschal­tet wer­den, indem die Options­schalt­fläche «An­zei­gen» deakti­viert wird. Ein Bit­map in der Text­vor­schau zeigt das deut­lich an.
Weg­punkte: Die An­zei­ge des Sym­bols ist kein Kri­te­rium mehr für den Ex­port. Dafür gibt es jetzt die Op­tion «An­zei­gen» beim Praesen­tation­Style. Die Linien­stärke kann jetzt auch um eine Ein­heit ver­klei­nert wer­den. Neue Text­ob­jekte (Modul «Ob­jekte») kön­nen jetzt auf Tracks ver­wei­sen. Diese wer­den dann an­ge­zeigt. Damit können Tracks mehr­mals unter einem Ob­jekt auf­tre­ten. Die Fach­bedeu­tung des Tracks wird als Sym­bol an­ge­zeigt. Ob­jek­te kön­nen jetzt expli­zit vom Über­tra­gen der Namen auf die zuge­ord­neten Tracks aus­ge­nom­men wer­den. Diese Eigen­schaft wird wie «Als­Track­Dar­stell­bar» vom Bezugs­knoten ge­erbt.
5.2.2.0
X Feh­ler beim Ko­pie­ren von Da­ten (Ko­pie­ren/Ein­fü­gen), da die­ser Zweig nicht nach­ge­führt wur­de.
5.2.1.0
SRTM V3 Da­ten ste­hen nicht mehr on­line zur Ver­fü­gung. Daraus er­ge­ben sich per­ma­nent Fehl­zu­grif­fe ("Nicht au­t­ho­ri­siert") auf die Ser­ver des USGS. Fol­gen Sie un­se­ren Aus­füh­run­gen zur Nut­zung der EU-DEM Da­ten.
5.2.0.0 X Feh­ler be­rich­tigt im WMS-Hin­ter­grund­bild­ser­vice mit Schum­me­rung. Die Dar­stel­lung der Schum­me­rung wur­de nach dem ers­ten Zwi­schen­er­geb­nis ab­ge­bro­chen. Fort­schritts­an­zei­ge beim La­den von Da­tei­en, die mehr als 10.000 Track­punk­te auf­wei­sen. Da­zu muss die Da­tei ein­mal von Ver­sion 5.2.0.0 ge­spei­chert wor­den sein. Net­te­re Na­men für die «Back­ground­pro­vi­der» ein­ge­führt.
5.1.2.0 E Die Uhr­zeit wur­de falsch in­ter­po­liert, wenn beim Ein­fü­gen ei­nes Punk­tes zwi­schen zwei an­de­ren die Uhr­zeit ei­ner der bei­den Punk­te am Nach­mit­tag lag.
5.1.1.0
Un­ter ge­wis­sen Um­stän­den muss­te ein Track zwei­mal an­geklickt wer­den, um im Pro­fil­fens­ter zu er­schei­nen. Das konn­te zu Ver­wechs­lun­gen füh­ren.
5.1.0.0
X
Re­fresh des Pro­fi­les kann bei gro­ßen Tracks Stun­den dau­ern. Zu­sam­men­fas­sung un­ter ei­ner ein­zi­gen Undo-Ope­ra­ti­on be­hebt die­sen Feh­ler und ver­hin­dert zu­gleich das Über­lau­fen des Undo-Stacks. (Hat das je­mand ver­stan­den?)
Fer­ner: Fast al­le Be­zeich­nun­gen im Ver­wal­tungs­fens­ter wur­den «ein­ge­deutscht». Weglän­gen hei­ßen nur noch «Län­ge» oder «Ge­samt­län­ge». Ob­jek­te ver­fü­gen jetzt über ei­ne An­zei­ge, die die Ge­samt­län­ge nach Fach­be­deu­tun­gen auf­teilt. Da­durch kann man in Ski­ge­bie­ten die Pis­ten­ki­lo­me­ter nach Pis­ten und Ski­rou­ten/Bu­ckel­pis­ten auf­tei­len. Zu­dem wur­den Fach­be­deu­tun­gen für die Un­ter­schei­dung der Pis­ten nach grün (Frank­reich), blau, rot und schwarz ein­ge­führt.
5.0.7.0

Die Op­ti­on, die be­stimmt wel­cher Ob­jekt­sta­tus bei der Se­lek­ti­on zum Tra­gen kommt, wird jetzt in der GTD-Datei ge­spei­chert.
Heli-Ski­ing ist als Fach­be­deu­tung und Fach­be­deu­tungs­sym­bol hin­zu­ge­kom­men.
5.0.6.0

Än­de­run­gen der An­zei­ge in Au­to­kart Ski. Na­mens­vor­schlag beim Auf­tren­nen er­zeugt nicht mehr end­los lan­ge Na­men. Ei­ne Ob­jek­tre­fe­renz wur­de igno­riert, wenn Sie di­rekt un­ter dem se­lek­tier­ten Ob­jekt lag. Der Dia­log zur Aus­wahl der Fach­be­deu­tun­gen zeigt jetzt Sym­bo­le, wenn die An­zei­ge für Ob­jek­te ein­ge­schal­tet ist. Bei der In­ter­po­la­ti­on von Hö­hen aus SRTM-Daten kann man jetzt ei­nen Kor­rek­tur­wert an­ge­ben.
5.0.5.0
X
Das Pro­fil­fens­ter wur­de nicht neu be­rech­net, wenn ein Pro­fil zu-/aus­ge­schal­tet wird. Beim ers­ten Start kann ei­ne feh­len­de Ini­tia­li­sie­rung da­zu füh­ren, dass we­der der Track ge­zeich­net wird noch Spei­chern mög­lich ist. Ein Re­likt aus den An­fän­gen der Ent­wick­lung.
5.0.4.0
Wur­de ei­ne Mar­ke er­zeugt und wie­der ge­löscht, wur­de beim Spei­chern der Sta­tus «ge­spei­chert» nicht ge­setzt und das Pro­gramm be­en­de­te sich nicht. Auch wenn die Aus­wahl auf «Um­schal­ten» ein­ge­stellt war, wur­de beim Kli­cken in das Pro­fil die vor­aus­ge­hen­de Se­lek­ti­on ge­löscht. Da­mit war es nicht mög­lich, ei­ne Gera­de mit mehr als ei­nem Zwangs­punkt zu be­rech­nen. Das Pro­fil be­rück­sich­tig­te die Aus­deh­nung der ak­tu­el­len Dar­stel­lung nicht in je­dem Fall, so­dass al­le se­lek­tier­ten Punk­te und nicht nur die im Blick­feld lie­gen­den in Blau dar­ge­stellt wur­den.
Der Ob­jekt­ma­na­ger se­lek­tier­te beim Hin­zu­fü­gen auch dann den neu­en Kno­ten, wenn dies im Dia­log ab­ge­schal­tet war. Die Aus­ga­be von HTML-Frag­men­ten der Ob­jekt­lis­ten wur­de an die neu­en Sti­le der ski­ra­wa­re.de Home­page an­ge­passt. Die Über­schrif­ten tra­gen neue Be­zeich­nun­gen, um die Les­bar­keit auf mo­bi­len Gerä­ten zu ver­bes­sern.
5.0.3.0
Lie­gen zwei Punk­te (durch Ko­pie­ren von Tracks) über­ein­an­der, wird jetzt im­mer der Jüngs­te (mit der höchs­ten ID) ver­scho­ben. Beim Um­schal­ten der Koor­di­na­ten­sys­te­me wird die Neu­be­rech­nung der Pro­fi­le un­ter­bun­den. Dies führ­te zu er­heb­li­chen War­te­zei­ten. Beim Spei­chern wur­den die ge­än­der­te Mar­ken er­kannt und ge­spei­chert. Sie wur­den aber nicht als ge­spei­chert re­gis­triert, wes­halb das Pro­gramm letzt­lich nicht be­en­det wur­de.
5.0.2.0
Schal­tet man im Ob­jekt­baum «auf Ob­jekt zen­trie­ren» ein, wird vom frei­en Maß­stab auf Zoom­stu­fen um­ge­schal­tet. Kar­tiert man (in EPSG:3857) nach Maß­stab und nicht nach Zoom­stu­fe, wur­den Zwi­schen­er­geb­nis­se falsch dar­ge­stellt. Es fehl­te die Ent­zer­rung des Bil­des.
5.0.1.0
Ma­xi­mal­ge­schwin­dig­keit wur­de nicht be­rech­net. An­zei­ge: «Speed» in «Ge­schwin­dig­keit» um­be­nannt. «Ge­schwin­dig­keitMit­telOh­nePau­sen» ein­ge­führt.
5.0.0.0

Feh­ler bei der An­zei­ge des ers­ten Bil­des und bei feh­len­den An­ga­ben zum Hin­ter­grund-Ser­vice be­rich­tigt.
WX
GNavigia 5.0
4.22.0.0

Die Berück­sich­ti­gung der EU-DEM Hö­hen­da­ten (Co­per­ni­cus-Pro­gramm) er­laubt erst­mals die Be­rech­nung ei­ner Schum­me­rung für Skan­di­na­vi­en! Hier­für wur­de ein prio­ri­sier­tes Ca­che-Ver­zeich­nis er­stellt. Wie das geht, ist in der Hil­fe be­schrie­ben. Sehr ein­fa­ches, aber auf­wän­di­ges Ver­fah­ren. Er­for­dert Ab­schal­ten ei­ner An­nah­me in GNavigia. Bis­her war fest ver­drah­tet, dass SRTM-Höhen nur bis 60° nörd­li­cher Brei­te rei­chen. Ge­hen Sie dar­über hin­aus! Sie be­nö­ti­gen wei­te­re Soft­wa­re von ski­ra­wa­re.de zur Um­set­zung der GeoTiff Da­ten in das SRTM-For­mat.
4.21.0.0
X
We­sent­li­che Be­rich­ti­gung zur Ver­sion 4.20.4 (Ein­stel­lung Zoom­stu­fen) und zum Ab­ru­fen der Hin­ter­grund­bil­der. Beim Ankli­cken ei­nes Tracks in der Lis­te wur­de die Zoom­stu­fe auf ei­nen fes­ten Wert ge­setzt, ob­gleich die Ei­gen­schaft nicht mehr ge­än­dert wer­den konn­te. Das Nach­lau­fen zu­vor an­ge­for­der­ter Bil­der war äu­ßerst läs­tig. Ab so­fort wird ge­prüft, ob der ak­tu­el­le Bild­mit­tel­punkt noch zur An­for­de­rung passt.
4.20.4.0

Zoom­stu­fen sind nun nur noch für EPSG:3857 ein­stell­bar. Än­dert man das Koor­di­na­ten­sys­tem auf UTMxx, wird die Ein­stel­lung der Zoom­stu­fe im Edi­tor ab­ge­schal­tet und «(nicht ver­wen­den)» ge­setzt.
Zu­dem lie­fert der Ti­leSer­ver jetzt auch für fes­te Maß­stä­be Teil­er­geb­nis­se zu­rück.
4.20.3.0

Star­te­te man das Pro­gramm durch Dop­pelklick auf ei­ne GPX-Datei, wur­de das ef­fek­ti­ve Koor­di­na­ten­sys­tem nicht er­mit­telt. Da­durch wur­den Hin­ter­grund­bil­der nicht ge­la­den.
4.20.2.0
Po­si­tio­nie­rung über Städ­ten­a­men. Es ste­hen ca. 1300 Na­men in 240 Län­dern zur Aus­wahl be­reit. Die Funk­tio­na­li­tät ver­steckt sich et­was im Me­nü. Tas­ten­kom­bi­na­ti­on: Strg+G.
4.20.1.0
Ist ein (ein­zi­ger) Track­punkt se­lek­tiert, kann man mit den Cur­sor­tas­ten Links/Rechts wei­ter­wan­dern.
4.20.0.0
Prin­zi­pi­el­le Kom­pa­ti­bi­li­tät mit Win­dows 10 ge­tes­tet. Nach dem Up­date von W7/8 auf W10 soll­te man mehr­fach boo­ten. Erst dann wer­den die Be­nut­zer und die Pe­ri­phe­rie rich­tig er­kannt.
KHF

GNavigia Pre­view 5.0
4.19.3.0
Wenn kein Pin­ter/Default-Prin­ter de­fi­niert ist, wird kei­ne Da­tei ge­la­den. Das Pro­gramm ist dann de fac­to nicht ein­setz­bar.
4.19.2.0
Ca­ching ge­än­dert und Ti­leSer­ver und WMS-Plus mit «Tei­laus­lie­fe­rung». Das Bild er­scheint be­reits nach ei­ner Teil­be­rech­nung. Das gilt für den Ka­chel­ser­ver ganz all­ge­mein, al­so auch für den WMS-Plus.
4.19.1.0
Wenn man die Ca­ches für Hö­he und OSM-Kacheln in der Grö­ße nicht be­grenzt, wer­den die Ka­cheln bei Ge­brauch nicht mehr mit dem ak­tu­el­len Da­tum ver­se­hen. Die­se Maß­nah­me soll die Schreib­zu­grif­fe auf SSDs klein hal­ten.
4.19.0.0
Von ei­nem Nut­zer, der nicht me­ckert son­dern zur Auf­klä­rung von Feh­lern bei­trägt, wur­de be­merkt, dass der WMS nur zu in­itia­li­sie­ren ist, wenn man ei­nen Text für das Co­py­right ein­trägt. An­sons­ten schei­tert das Dru­cken, weil das da­für nö­ti­ge XML-Frag­ment nicht er­mit­telt wer­den kann.
Oth­bert

GNavigia Pre­view 5.0
4.18.2.1
Der ge­mein­sa­me Na­me ei­nes künst­lich er­zeug­ten, tem­po­rä­ren Tracks wird jetzt bei der An­zei­ge be­rück­sich­tigt.
4.18.2.0
Be­rich­ti­gun­gen, u. a. wird das Pro­fil jetzt als Bit­map er­zeugt und die Se­lek­ti­on und Mar­ken dar­über ge­zeich­net.
4.18.1.0
Die «Zoom­stu­fe» als Maß­stabs­fak­tor hält Ein­zug in GNavigia. Da­durch be­kommt man zwar ei­nen un­run­den Maß­stab, aber die Ka­cheln wer­den nicht mehr ent­zerrt. Das Bild er­reicht da­mit erst­mals die ho­he Dar­stel­lungs­qua­li­tät, die man von WMS-Ser­vices kennt. Ers­te Ver­sion, wenn auch schon von ho­hem Ge­brauchs­wert!
4.18.0.4
Die WmsBack­groun­dPro­vi­der wer­den jetzt aus frü­he­ren Ein­stel­lun­gen in­itia­li­siert, wenn kei­ne An­ga­ben vor­lie­gen. Links im Co­py­right wur­den nicht wei­ter­ge­reicht, wenn kei­ne Da­ten ge­la­den wa­ren. Es er­folgt ei­ne Hin­wei­s­an­zei­ge im «Über GNavigia»-Dia­log, wenn die En­vi­ron­ment­va­ria­blen für Ca­ches nicht ge­setzt sind. Zu­sätz­li­che In­for­ma­tio­nen bei der Aus­wahl der Hin­ter­grund­bil­der. Ge­än­der­te Pa­ra­me­ter für die Schum­me­rung.
Gina
GNavigia 4.0
4.18.0.0

Ers­te Ver­sion ei­nes Hy­bri­den aus WMS und Ti­leSer­ver für aus SRTM-V3 be­rech­ne­te Schum­me­rung.
4.17.1.0
Be­rich­ti­gun­gen an der ers­ten Ver­sion der Schum­me­rung. Meh­re­re Zwi­schen­ver­sio­nen (4. Stel­le ge­än­dert).
4.17.0.0

Die Log-Da­tei wird jetzt nach %TEMP%\logs ge­schrie­ben. Ers­te (ex­pe­ri­men­tel­le) Ver­sion ei­ner Schum­me­rung auf Ba­sis der SRTM-V3-HGT Da­tei­en.
4.16.1.0 E
Auch der lo­ka­le Os­mBack­groun­dPro­vi­der kann jetzt Bil­der in EPSG:3857 zeich­nen! Durch ei­nen klit­ze­klei­nen Pro­gram­mier­feh­ler hat der «Te­ne­riffa-Feh­ler» wie­der Ein­zug in den WMS-Auf­ruf ge­hal­ten. Die­ser ist nun be­ho­ben.
4.16.0.0
E
We­gen der ho­hen Qua­li­tät des Ter­rest­ris-OSM WMS ha­be ich mich ent­schlos­sen, den WmsBack­groun­dPro­vi­der in die La­ge zu ver­set­zen, EPSG:3857 («Goo­gle-Mer­ca­tor») Koor­di­na­ten zu la­den, die un­ver­zerrt ab­ge­ru­fen wer­den kön­nen. Das funk­tio­niert nun auch für meis­ten an­de­ren Fäl­le, u. a. Luft­bild NRW!
4.15.1.0
E
Der Zu­griff auf den WMS-Ser­vice von Ter­rest­ris schei­ter­te an ei­nem un­ver­zeih­li­chen Feh­ler im WmsBack­groun­dPro­vi­der.
4.15.0.0
Die Ti­le­ser­ver, die bis­her OSM-Kacheln ge­lie­fert ha­ben, zie­hen auf an­de­re Ser­ver um oder leh­nen auf­grund der Li­zen­zen im­mer mehr An­fra­gen ab. Da­her wer­den Hin­ter­grund­bil­der nicht mehr an­ge­zeigt. Die Schum­me­rung (Hills­ha­ding) wur­de als Re­ak­ti­on dar­auf in der Da­tei Ti­leSer­ver­Con­fi­gu­ra­ti­on.xml auf off­li­ne ge­stellt. Der Re­turn­co­de des Ser­vers ist 403 (un­zu­läs­sig).
Das Dru­cken wur­de über­ar­bei­tet. Es ist jetzt ein­fa­cher, den zu dru­cken­den Bild­aus­schnitt fest­zu­le­gen.
4.14.1.0

Be­rich­ti­gun­gen um das The­ma «An­zei­ge der Pro­fi­le». Ein wie­der­hol­ter Auf­ruf der Zei­chen­funk­ti­on mach­te Au­to­kart-Ski un­er­träg­lich lang­sam. Die De­tail­an­zei­ge der Track­punk­te wird jetzt zu­ver­läs­si­ger ak­tua­li­siert.
4.14.0.0

Be­rich­ti­gun­gen um das The­ma «Zeit und Ge­schwin­dig­keit». Frü­her wur­de im Punkt 1 die Ge­schwin­dig­keit an­ge­zeigt, die erst im Punkt 2 er­reicht wur­de. Jetzt wird die Ge­schwin­dig­keit im Punkt 2 an­ge­zeigt. Es sind jetzt auch ne­ga­ti­ve Wer­te mög­lich, wenn falsche An­ga­ben zur Uhr­zeit ge­macht wur­den. Eben­falls neu: Für Tracks, die als Fort­set­zung an­de­rer Tracks die­nen, wird im ers­ten Punkt die Ge­schwin­dig­keit aus dem vor­aus­ge­hen­den Track er­mit­telt. Tref­fen meh­re­re vor­aus­ge­hen­de Tracks zu­sam­men, wer­den die End­punk­te al­ler Tracks be­rück­sich­tigt und das­je­ni­ge Er­geb­nis ge­nom­men, das dem zwei­ten Punkt im ak­tu­el­len Track am nächs­ten kommt.
Die Ver­fol­gung von Tracks im Ob­jekt­baum wur­de auf ei­nen ein­zel­nen GPS-Track be­schränkt, da sonst bei kon­se­quen­ter Mehr­fach­s­e­lek­ti­on u. U. der gan­ze Ob­jekt­baum auf­ge­klappt wer­den konn­te.
4.13.0.0 E
Wei­te­re Be­rich­ti­gun­gen zur Geo­re­fe­ren­zie­rung von Fo­tos. Vor­be­rei­tung der Appli­ka­ti­on für die Nut­zung von SRTM V3 Hö­hen­da­ten. Die In­ter­po­la­ti­on von Hö­hen aus SRTM Da­tei­en war bis­her auf die nächst­ge­le­ge­ne Hö­he be­schränkt. Ab so­fort er­folgt ei­ne bi­li­nea­re In­ter­po­la­ti­on.
4.12.0.0
E
Geo­re­fe­ren­zie­rung von Fo­tos be­rich­tigt. Wenn zwei Ka­me­ras mit dem­sel­ben Emp­fän­ger un­ter­wegs wa­ren, wur­den die ein­zel­nen Ka­me­ras nicht un­ter­schie­den, was we­gen der be­grenz­ten Ge­nau­ig­keit beim Ein­stel­len der Ka­me­ra­zeit prak­tisch im­mer zu falschen Geo­ko­or­di­na­ten führ­te. Erst­mals kann man jetzt Geo­re­fe­ren­zen auch wie­der lö­schen. Hier gibt es ei­nen Feh­ler in .NET beim Spei­chern der Exif-Daten der Bil­der, der ei­ne «Um­ge­hung» er­for­der­te.
4.11.1.0 E
Null­re­fe­renz be­sei­tigt bei «Track als Gera­de be­rech­nen».
4.11.0.0
Beim Ein­fü­gen ei­nes Punk­tes wird ne­ben der In­ter­po­la­ti­on der Hö­he jetzt auch Da­tum und Uhr­zeit er­fasst. Lie­gen die Punk­te am sel­ben Tag, wird nur die Uhr­zeit er­fasst. Die Be­rech­nung von Tracks als Gera­de kann jetzt auch mit ei­nem Zwangs­punkt er­fol­gen. Dies wird zur­zeit noch über ein ho­hes Ge­wicht der «Beo­b­ach­tung» er­reicht und nicht durch ein Gauß-Mar­koff-Modell mit Re­strik­tio­nen.
Die Um­keh­rung ei­nes Tracks be­rech­net jetzt auch neue Uhr­zei­ten für die Track­punk­te.
4.10.0.0
Über­ar­bei­tung der Back­ground­pro­vi­der und der Zei­cheno­ber­flä­che zur An­zei­ge von Co­py­right-Hin­wei­sen mit http-Links, wie sie heu­te von OpenStreetMap und MapQuest ge­for­dert wer­den.
4.9.0.0
Ers­te Ver­sion des Os­mDa­ta­ba­sePlusHills­ha­dingTi­les-Back­groun­dPro­vi­ders, ei­ne Hy­brid­ver­si­on aus (lo­ka­lem) OSMBack­groun­dPro­vi­der und OSMTi­leSer­ver. Nutz­bar nur mit UTM-Koor­di­na­ten. Vom Ti­leSer­ver stam­men die 8000er Ka­cheln (Schum­me­rung), der Kar­ten­hin­ter­grund vom OSMBack­groun­dPro­vi­der. Daraus er­gibt sich ein sau­ber ge­zeich­ne­tes Kar­ten­bild mit Schum­me­rung.
4.8.4.0

GNavigia kann jetzt ei­ne Da­tei aus­le­sen, die be­kann­te Feh­ler do­ku­men­tiert. Ist für die ak­tu­el­le Ver­sion ein Feh­ler ge­mel­det, wird dar­auf hin­ge­wie­sen. Der Be­nut­zer wird beim ers­ten Start auf die Mög­lich­keit auf­merk­sam  ge­macht, dass er die Über­prü­fung auf ggf. vor­han­de­ne Feh­ler zu­las­sen kann. Sagt er «Nein» pas­siert nichts. Die Su­che un­ter­bleibt. Un­ter «Ex­tras/Ein­stel­lun­gen» kann das Ver­hal­ten nach­träg­lich ge­än­dert wer­den.
4.8.3.0
E
Dia­log Sei­te ein­rich­ten ge­gen Ex­trem­wer­te ge­schützt. Al­le Metho­den mit Aus­nah­me­be­hand­lung ver­se­hen. Ab­bruch­be­din­gun­gen im Ti­leSer­ver ge­gen End­los­schlei­fen ge­schützt. Die Gleit­kom­ma­zahl 0.0 wird nicht mehr auf ei­ne lee­re Zei­chen­ket­te ab­ge­bil­det son­dern auf «0».
4.8.2.0
X
Wich­tig: Auf ei­ni­gen Rech­nern führ­te das An­for­dern ei­ner Bild­grö­ße von 0 mal 0 Pi­xeln im Qua­drat zu ei­nem To­tal­ab­sturz. Da­zu reicht ein Ver­klei­nern der Appli­ka­ti­on! Die­ser Fall ist ab­ge­fan­gen und ein Feh­ler beim An­for­dern des Bit­maps führt nun nicht mehr zum Tod des Pro­gramms. Der Fall be­trifft Be­nut­zer der Ver­sio­nen 4.7.1 auf­wärts.
Zu­dem kos­tet das Lö­schen von Ver­zeich­nis­sen re­la­tiv viel Zeit, weil dort ein Sleep da­für sorgt, dass das Sys­tem Zeit ge­nug hat, die In­ter­na auf­zuräu­men. Das führt zu ei­nem na­he­zu un­be­weg­li­chen Ablauf, wenn es beim Start vie­le lee­re Ver­zeich­nis­se gibt. Hier fehl­te ei­ne Ab­bruch­be­din­gung wie beim Lö­schen der Da­tei­en.
4.8.1.0 X
Beim Ein­fü­gen ei­nes Punk­tes in ei­ne Li­nie er­zeugt die in 4.7 ein­ge­führ­te, neue Be­hand­lung der Zeit ei­nen Feh­ler. Statt «2014-11-09T19:00:00Z» wird ei­ne Zei­chen­ket­te der Art «2014-11-09 19:00:00ZZ» er­zeugt. Zwar wird die Da­tei wie­der ge­le­sen, ei­ni­ge Ope­ra­tio­nen sind da­nach aber falsch.
4.8.0.0

Der Feh­ler im Ca­ching hat weit­rei­chen­de Fol­gen, die nun be­rich­tigt wor­den sind. Wer ei­ne Ver­sion 4.7.3.0 be­nutzt, be­nö­tigt die­ses Up­date nicht zwin­gend.
4.7.3.0
X
Feh­ler im Ca­ching be­rich­tigt.
4.7.2.0
Die al­te Ca­che-Struk­tur wird jetzt flot­ter auf­ge­räumt. Bei je­dem Zu­griff auf ein Hin­ter­grund­bild wird ei­ne Zeit­zu­ga­be von 0.5 Se­kun­den er­laubt, da­mit der Ca­che im Hin­ter­grund in die neue Struk­tur über­führt wer­den kann. Die al­ten Ver­zeich­nis­se wer­den ge­löscht. Pro Zu­griff wer­den 20 bis 40 Da­tei­en an die neue Po­si­ti­on ver­scho­ben.
Der UserA­gent für die Kenn­zeich­nung des Cli­ents kann jetzt im En­vi­ron­ment ge­setzt wer­den. Die Zei­chen­ket­te wird an «GNa­vi­gia-GTS-» an­ge­hängt und darf nur Buch­sta­ben (oh­ne Um­lau­te), Zah­len, Binde- und Un­ter­strich ent­hal­ten. Mi­ni­mal 5, ma­xi­mal 20 Zei­chen!
4.7.1.0
UTM-Koor­di­na­ten spren­gen nach Um­rech­nung schnell den Rah­men der geo­gra­fi­schen Koor­di­na­ten. Die star­ke Ver­zer­rung führt zu un­brauch­ba­ren Hin­ter­grund­bil­dern. Das wird jetzt durch ein lee­res Bild ver­an­schau­licht.
4.7.0.0
Zei­t­an­ga­ben er­folg­ten bis­her als we­nig in­tui­ti­ve UTC-Zei­ten. Die­se An­ga­be er­folgt jetzt nur noch nach­richt­lich. Ge­än­dert wird die Lo­ka­le Zeit (MEZ/MESZ), ge­spei­chert wird wei­ter­hin die UTC-Zeit.
Der Ti­leSer­ver-Cache wur­de ge­än­dert. Ka­cheln wer­den jetzt so ge­ca­ched, wie sie auch im Ti­le­ser­ver lie­gen. Der al­te Ca­che wird nach und nach auf­ge­räumt und an die neue Po­si­ti­on ver­scho­ben, bei je­dem Auf­ruf ei­ner Ka­chel im al­ten Ca­che. Die ers­te Ebe­ne hat nun nur noch 19 Ver­zeich­nis­se (0-18). Al­ler­dings wird es et­was dau­ern, bis al­le al­ten Ver­zeich­nis­se auch tat­säch­lich ver­schwun­den sind.
4.6.0.0
Die im Pro­fil­fens­ter an­ge­zeig­ten Weg­punk­te kön­nen jetzt als Lis­te aus­ge­ge­ben wer­den, ent­we­der für die HTML- oder für die CSV-Aus­ga­be vor­be­rei­tet. Es wer­den je­weils zwei Spal­ten er­zeugt, zu­erst die Po­si­ti­on im Pro­fil auf Ki­lo­me­ter (HTML) und Me­ter (CSV) und da­nach der Na­me des Weg­punk­tes.
4.5.2.0 E
Star­te­te man die Appli­ka­ti­on mit «Da­tei/Neu» und «Lee­re Vor­la­ge», war das Zen­trum nicht ge­setzt und es war so­mit nicht mög­lich, ei­nen Track zu di­gi­ta­li­sie­ren.
4.5.1.0
Der ma­xi­ma­le Ab­stand der Weg­punk­te vom Pro­fil ge­hört nun zu den Pa­ra­me­tern, die das Aus­se­hen des Pro­fils be­stim­men. Der Menü­punkt «Le­gen­de» ist jetzt un­ter dem Menü­punkt «An­sicht» zu fin­den. Zu­dem hat er ei­nen Un­ter­menü­punkt «Be­ar­bei­ten» be­kom­men.
4.5.0.0 E
Das Pro­fil­fens­ter kann in der Grö­ße ver­än­dert und Ex­trem­wer­te ge­setzt wer­den. Zu­dem kann man sich die Weg­punk­te, die nä­her als 500m zu ei­nem Punkt am dar­ge­stell­ten Track lie­gen, an­zei­gen las­sen. Die vor 5 Jah­ren auf­ge­ge­be­ne Ei­gen­schaft, dass Hö­hen re­la­tiv zur Start­hö­he dar­ge­stellt wer­den kön­nen, ist wie­der zu­rück! All das braucht neue Menü­punk­te, da­her wur­de zu­gleich das Me­nü auf­ge­räumt, ins­be­son­de­re «An­sicht».
4.4.3.0 E
Die ak­tu­el­le An­zei­ge kann nun um gan­ze Sei­ten in al­le Rich­tun­gen ver­scho­ben wer­den. Ist Strg ge­drückt, fal­len die Ver­schie­bungs­be­trä­ge et­was klei­ner aus. Zu­dem wur­den vie­le klei­ne «Nig­ge­lig­kei­ten» be­sei­tigt und man kann Strg+W da­zu be­nut­zen, neue Weg­punk­te an­zu­le­gen, wenn nicht ge­ra­de ei­ner se­lek­tiert ist. Mit Strg+Klick in den Ti­leSer­ver-Info Kas­ten in der Sta­tus­zei­le wer­den die Ka­cheln im Ca­che igno­riert und das Bild für al­le Layer kom­plett neu ge­la­den. Hin­ter­grund: Die OSM-Gemein­de hat­te zeit­wei­lig für Stu­fe 15 Ka­cheln oh­ne Um­lau­te er­zeugt.
4.4.2.0
An­zei­ge der geo­gra­fi­schen Koor­di­na­ten in der Sta­tus­zei­le er­folgt nun auch in GMS. Der Ti­leSer­ver kann nun mit­tels GNAVIGIA_GTS_CACHESIZE=* da­von ab­ge­hal­ten wer­den, den Ca­che zu über­prü­fen.
4.4.1.0
Mar­ken die­nen jetzt zum Mar­kie­ren von Feh­ler­stel­len in Tracks. Lö­schen al­ler ge­setz­ten Mar­ken, Re­fresh der Dar­stel­lung im Ver­wal­tungs­fens­ter.
4.4.0.0
E
Im­ple­men­tie­rung von Mar­ken. An­zei­ge von Ent­fer­nun­gen und Fahr­zei­ten zwi­schen Mar­ken. Be­rich­ti­gung von Feh­lern beim Dre­hen der Be­schrif­tung von Weg­punk­ten (At­tri­but «Ro­ta­ti­on»). Die F6-Tas­te ak­ti­viert jetzt die Zei­chen­flä­che. Der zu­sätz­li­che Hin­weis auf nicht mehr aus­ge­lie­fer­te COM-Ser­ver er­folgt nur noch 3 Up­da­tes lang, dann ist Schluss.
4.3.2.0

SRTM-Höhen: Ei­ne un­glück­lich plat­zier­te Si­cher­heits­ab­fra­ge ver­hin­der­te die Über­nah­me von in­ter­po­lier­ten Hö­hen, wenn ei­ne der Hö­hen als Er­geb­nis 0.0 er­hielt (was im Nor­den Deutsch­lands schon mal vor­kom­men soll).
4.3.1.0 E
In­ter­po­lie­ren/Ein­fü­gen von Punk­ten zwi­schen di­gi­ta­li­sier­ten Punk­ten wird ab­ge­lehnt mit dem Hin­weis, dass zwi­schen den Punk­ten we­ni­ger als 2 Se­kun­den Zeit­dif­fe­renz wä­re. Das ist zwar for­mal rich­tig, aber nicht das, was hier ge­fragt ist! Be­rich­tigt.
4.3.0.0 E
Der Ti­leSer­ver­Back­ground­pro­vi­der un­ter­stützt jetzt die Ent­zer­rung von Bil­dern für UTM-Sys­te­me und er­laubt da­durch die An­wen­dung von UTM-Koor­di­na­ten zu­sam­men mit OSM-Kacheln als Hin­ter­grund­bild für ganz Eu­ro­pa. Da­durch wer­den zwar die Schrif­ten stark ge­neigt, an­de­rer­seits wer­den Flä­chen op­tisch wie­der bes­ser ver­gleich­bar (auch wenn UTM-Koor­di­na­ten nicht flä­chen­treu sind).
4.2.3.0
GpsBack­groun­dPro­vi­der lie­fern den ToolTip-Text über ei­ne Schnitt­stel­le.
4.2.2.0
WMS-Ser­vices wer­den jetzt nach ""Aus­wahl über­neh­men"" ent­spre­chend an­ge­zeigt. Es wird nicht mehr un­ter­sucht, ob es ein zur ak­tu­el­len Aus­wahl pas­sen­der Ser­vice ist. Zu­dem muss man nicht mehr kon­kur­rie­ren­de Layer aus­schal­ten. Man über­nimmt das, was man sieht. Klei­nes Fens­ter er­scheint mit An­ga­ben zum WMS, wenn man in der Sta­tus­zei­le auf WMS-Info klickt.
4.2.1.0

An­zei­ge der Nut­zungs­be­din­gun­gen der WMS ist jetzt voll­stän­dig, auch für NRW.
4.2.0.0 X
Durch ei­ne Feh­ler­be­rich­ti­gung zur Ver­sion 4.1 wur­de das Um­schal­ten zum Qu­er­for­mat nicht in die rich­ti­gen Wer­te für das Sei­ten­for­mat um­ge­setzt. Dies ist ein we­sent­li­cher Feh­ler für die, die Dru­cken wol­len.
Zu­dem gibt es ei­nen son­der­ba­ren Zei­chen­feh­ler: Un­ter noch nicht nä­her ge­klär­ten Um­stän­den wird die Stan­dard­fach­be­deu­tung nicht er­kannt. Im­mer­hin wird jetzt wie­der ge­zeich­net, zu­vor ver­schwand das gan­ze Bild.
4.1.0.0
Der WmsBack­grou­dPro­vi­der (Ver­sion 3.0) wur­de weit­ge­hend neu ge­fasst, so­dass er in ver­schie­de­nen Fens­tern ver­schie­de­ne Ser­ver an­fra­gen kann. Beim Start wird die WMS-Kon­fi­gu­ra­ti­on ge­la­den und so in­itia­li­siert, dass der ak­tu­el­le In­halt an­ge­zeigt wird. Al­ler­dings muss beim An­le­gen ei­ner neu­en Da­tei nach wie vor der WMS-Ser­vice «von Hand» in­itia­li­siert wer­den.
4.0.1.0
Be­rich­ti­gun­gen zum The­ma Dru­cken. Im Dia­log «Sei­te ein­rich­ten» wur­den die zen­tra­len Drucker­pa­ra­me­ter bei je­der Ein­ga­be neu ge­la­den, was auf lang­sa­men Rech­nern oder bei Netz­werk­dru­ckern viel Ge­duld er­for­der­te.
4.0.0.0
E
Än­de­rung an Pa­ra­me­tern, die un­ter Ex­tras/Ein­stel­lun­gen/Grenz­wer­te vor­ge­nom­men wer­den und Tracks be­tref­fen, kön­nen jetzt auf die Tracks des ak­tu­el­len oder auch al­ler Do­ku­men­te über­tra­gen wer­den. Zu­dem wur­den die­se Ein­stel­lun­gen im Rei­ter Dar­stel­lung nicht ak­tua­li­siert. Die Vor­ein­stel­lung für den Grenz­wert «Hö­hen­än­de­rung» wur­de auf 0 ge­setzt, weil sonst im fla­chen Ge­län­de auch nach Glät­tung ob­sku­re Er­geb­nis­se für die Stre­cken­län­gen (berg­auf/-ab) er­mit­telt wur­den. Hier­von sind nur Be­nut­zer be­trof­fen, die noch kei­ne Vor­ein­stel­lung vor­ge­nom­men ha­ben.
En­de der COM-Ära: Die Back­ground­pro­vi­der sind zwar noch COM-regis­trier­bar, sie wer­den aber nicht mehr re­gis­triert. Be­nut­zer, die sie nut­zen, müs­sen auf die NC- (NoCOM) Va­ri­an­ten aus­wei­chen. Wie das geht, ist auf der Dow­n­load-Sei­te be­schrie­ben. Die Tem­pla­tes (Vor­la­gen) wur­den über­ar­bei­tet.
Te­ne­rif­fa
Ver­si­on für EPSG:326xx so­wie 1.000.000 Track­punk­te und mehr
3.23.1.0

Ver­grö­ße­rungs­glas hin­zu­ge­fügt. Fak­tor ein­stell­bar. Das aus­wähl­ba­re und än­der­ba­re Lay­out wur­de zwar kor­rekt in­ter­pre­tiert, aber nicht an die Druck­rou­ti­ne wei­ter­ge­lei­tet. Da­durch wur­de der Ti­tel zwar an­ge­zeigt aber nicht ge­druckt.
3.23.0.0

Um­fang­rei­che Be­rich­ti­gun­gen zur Funk­ti­on Dru­cken. Ers­te Ver­sion, die A3 dru­cken kann.
3.22.1.0
Dru­cken über­ar­bei­tet. Bis­her konn­te man kein an­de­res For­mat dru­cken als A4. Jetzt wer­den die Pa­ra­me­ter für die Sei­ten­grö­ße ge­spei­chert, die Auf­lö­sung und die ge­wünsch­te Auf­lö­sung für Dru­cker, die kei­ne phy­si­ka­li­sche Sei­te ken­nen (PDF/XPS). Zu­letzt: Feh­ler beim Um­schal­ten zwi­schen Hoch- und Qu­er­for­mat be­rich­tigt.
3.21.0.0
Zeigt un­ter den At­tri­bu­ten für Tracks nun den mitt­le­ren Punktab­stand an.
3.20.1.0

Ko­pier­te man Da­ten zwi­schen Fens­tern hin und her, wur­de die Se­lek­ti­on beim Kli­cken in die Ziel­kar­te nicht zu­rück­ge­setzt.
3.20.0.0
E
Be­rich­ti­gun­gen bei der Hö­hen­be­stim­mung aus SRTM-Daten. Es wer­den al­le Ver­zeich­nis­se aus­ge­wer­tet, wo­durch jetzt auch die Kon­ti­nen­te Afri­ka, Ame­ri­ka etc. er­fasst wer­den. Zu­gleich wur­de das Kana­ren-Pro­blem ge­löst und Scale-Hints kön­nen ab­ge­schal­tet wer­den.