GNavigia/Gina

Die wich­tigs­ten Ei­gen­schaf­ten in Stich­wor­ten

All­ge­mei­nes

Trotz sorgfälti­ger Pro­gram­mie­rung können Feh­ler auf­tre­ten. Da­her wird drin­gend emp­foh­len, un­be­dingt Si­che­rungs­ko­pi­en der Zwi­schen­schrit­te an­zu­le­gen. Da­ten­da­tei­en von GNavigia tra­gen die En­dung «gtd» (GNa­vi­gia Track Data), Vor­la­ge­da­tei­en «gtt» (GNa­vi­gia Track Template). Die Fea­tures:
  • In deut­scher Spra­che ge­schrie­ben und do­ku­men­tiert.
  • Läuft selbst­verständ­lich oh­ne Ad­mi­nis­tra­tor­rech­te.
  • Ein­ge­bet­tet in die Mi­cro­soft .NET 3.5 Lauf­zeit­um­ge­bung, stan­dar­di­sier­tes De­sign mit ge­wohn­ter Be­die­nung, Ta­sta­tu­rin­ter­face und Aus­wahl­dia­lo­gen. Ho­he Feh­ler­to­le­ranz.
  • Ver­ar­bei­tet als 32-Bit-Ver­si­on mehr als 1.000.000 Track­punk­te mit an­ge­mes­se­ner Ge­schwin­dig­keit.
  • Mehr­fenster­be­nut­ze­ro­ber­fläche. Do­ku­ment­be­zo­ge­nes Spei­chern im XML-For­mat, Da­ten zwi­schen den Fens­tern übert­rag­bar. Hin­zu­la­den aus an­de­ren Do­ku­men­ten mit Mehr­fach­aus­wahl.
  • Ein­stel­lun­gen als Vor­la­ge speicher­bar.
  • Im­port für GPX-Datei­en (Aus­le­se­pro­gram­me, Rad­we­ge­netz­da­tei­en NRW), KML-Datei­en.
  • UTM-Trans­for­ma­ti­on für Länge und Brei­te. Ge­spei­chert wer­den geo­gra­fi­sche Koor­di­na­ten.
  • Um­schal­ten zwi­schen Maß­stabs­li­ne­al (run­de Längen) und Git­ter­netz. Run­de Maßstab­szah­len op­tio­nal. Kor­rek­tur­fak­tor für den Bild­schirm.
  • Rückgängig/Wie­der­her­stel­len (Un­do/Redo) für fast al­le Ope­ra­tio­nen verfügbar.
  • Pro­gram­mier­bar oh­ne Quell­co­de. Ei­ne Schnitt­stel­le sorgt für die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit dem Cli­ent und hängt die­sen ins Appli­ka­ti­ons­menü ein.
  • Da­ten­ban­kan­bin­dung über ei­ne COM-Schnitt­stel­le möglich.
  • Ausführ­li­che Hil­fe, on- und off­li­ne verfügbar.
  • Quell­co­de un­ter der GNU Ge­ne­ral Pub­lic Li­cen­se auf An­fra­ge erhält­lich.

Im­port, Ex­port, Di­gi­ta­li­sie­ren und Edi­tie­ren

  • Die Se­lek­ti­on von GPS-Ele­men­ten er­folgt durch Um­set­zen ei­nes At­tri­buts. Die Art der Se­lek­ti­on (ex­klu­si­v/um­schal­ten) ist wähl­bar. Se­lek­tio­nen können zen­tral zurück­ge­setzt wer­den.
  • Track- und Weg­punk­te wer­den durch An­fas­sen mit der Maus ver­scho­ben.
  • Das Löschen von Track- und Weg­punk­ten ge­schieht in­dem das At­tri­but «De­le­ted» auf «true» ge­setzt wird. Die­se Vor­ge­hens­wei­se er­laubt die Wie­der­her­stel­lung der Da­ten durch Um­set­zen der At­tri­bu­te so­wie die An­zei­ge gelöschter Ele­men­te. Ob­jek­te wer­den aus dem Ob­jekt­baum ent­fernt. Sie können nur durch Un­do wie­der­her­ge­stellt wer­den.
  • Tracks können «aus­ge­blen­det» wer­den, in­dem das At­tri­but «Vi­si­ble» auf «fal­se» ge­setzt wird.
  • Ent­fer­nen von Tracks: Ein­zel­ne Tracks können oh­ne Ex­port aus dem Pro­jekt ent­fernt wer­den, sonst über Ex­por­tie­ren von Tracks als Da­tei. Da­bei wer­den al­le se­lek­tier­ten Tracks zu­sam­men in ei­ne Da­tei ge­schrie­ben. Op­tio­nal: Ent­fer­nen der gelöschten Track­punk­te aus den ex­por­tier­ten Tracks so­wie das Ent­fer­nen der Tracks aus dem ak­tu­el­len Do­ku­ment.
  • Tracks können auf­ge­trennt wer­den und ver­ei­nigt wer­den. Die Ob­jekt­ver­wal­tung wird selbsttätig ak­tua­li­siert, so­fern wi­der­spruchs­frei möglich.
  • Ex­port al­ler Tracks und Weg­punk­te als gpx-For­mat und Über­ga­be von Tracks an den GPS-Recei­ver (GPS-Upload) via Pro­gramm­auf­ruf möglich. Aus­ga­be als KML-Datei mit An­ga­be von Blick­rich­tung, Maßstab und Nei­gung.
  • Di­gi­ta­li­sie­ren von Tracks, bei In­stal­la­ti­on von SRTM-Daten mit Höhen­an­ga­be.
  • Höhen-, Höhen­dif­fe­renz- und Ge­schwin­dig­keitspro­fi­le de­cken zu­verlässig gro­be Mess­feh­ler auf.
  • Höhen können in­ter­po­liert wer­den, so­wohl «von Hand» als auch durch aufwändi­ge Al­go­rith­men.
  • GNavigia spei­chert die ori­gi­na­len, ur­sprüng­li­chen Höhen («genu­i­ne heights»); dar­un­ter ver­steht das Pro­gramm die al­ler­ers­te Höhe, die aus sei­ner Sicht für ei­nen Track­punkt ge­setzt wird.

Ob­jekt­bil­dung

  • Die hier­ar­chi­sche Ob­jekt­ver­wal­tung mit Text­ob­jek­ten und Re­fe­ren­zen auf Ob­jek­te er­laubt ei­ne kom­ple­xe Aus­wer­tun­gen so­wie die Er­stel­lung von kom­men­tier­ten Lis­ten in Ta­bel­len­form. Lis­ten wer­den ab ei­nem be­lie­bi­gen Kno­ten abwärts ana­ly­siert und als HTML-Datei aus­ge­ge­ben. In­halt sind Länge und Fach­be­deu­tung der Ob­jek­te. Re­fe­ren­zen wer­den ver­folgt und auf­gelöst. Ein in­te­grier­ter HTML-Brow­ser er­zeugt ei­ne Vor­schau. Zwei­ge des Ob­jekt­baums können durch «Drag an' Drop» an an­de­re Stel­len des Baums ver­scho­ben wer­den. Ob­jek­te sind «als Track dar­stell­bar».
  • Zwei­ge des Ob­jekt­baums können als KML-Datei aus­ge­ge­ben wer­den. Ge­genüber der Aus­ga­be von Tracks er­folgt ei­ne wie­der­hol­te Aus­ga­be von Track­punk­ten. Er­zeugt we­ni­ger Ein­träge in der Track­lis­te. Blick­rich­tung, Maßstab und Nei­gung können an­ge­ben und am Bo­den kle­ben­de «Map­pe­dToGround»-Objek­te ver­mie­den wer­den. Luft­seil­bah­nen (Va­noi­se Ex­press, Sa­voy­en) und Brücken ( Via­duc de Mil­lau) pro­fi­tie­ren da­von.

Präsen­ta­ti­on, Kar­ten­bild und Aus­druck

  • Die gra­fi­sche Dar­stel­lung ba­siert auf Lay­outs, die un­ter­schied­li­che Far­ben und Strichstärken für Bild­schirm, Dru­cker und KML-Aus­ga­be er­lau­ben. Ein Lay­out spei­chert ei­ne Lis­te von Zu­ord­nun­gen von Fach­be­deu­tun­gen zu Sti­len.
    Ei­ne Fach­be­deu­tung be­schreibt, wel­cher Art ein Track, Weg­punkt oder Ob­jekt ist. Ein Stil be­schreibt, wie ge­zeich­net wird. Sti­le wer­den zu ei­nem Sche­ma zu­sam­men­ge­fasst. Wer­den für meh­re­re Sche­ma­ta Sti­le glei­chen Na­mens de­fi­niert, ist das Lay­out über das Sche­ma aus­tausch­bar. Zwei Far­ben sind fest: Grau für gelöschte, Dun­kel­grün für se­lek­tier­te Ele­men­te.
  • Be­schrif­tet wer­den die Höhen­an­ga­ben der Track­punk­te. Fach­be­deu­tun­gen und in­di­vi­du­el­le Ein­stel­lun­gen steu­ern die Be­schrif­tung der Weg­punk­te (Na­me, Höhe, De­s­crip­ti­on und Com­ment).
  • Weg­punk­te können als «un­ter­ge­ord­net» oder auch «pri­vat» ge­kenn­zeich­net wer­den, um sie von der Dar­stel­lung oder dem KML-Export aus­zu­neh­men. Weg­punk­te können zen­tral be­ar­bei­tet wer­den. Ei­ne Ex­port­funk­ti­on ist vor­han­den.
  • Be­schrif­tun­gen können frei­ge­stellt wer­den.
  • Ein Grenz­wert für De­tails re­gelt die Dar­stel­lung von ge­lösch­ten Ele­men­ten und Track­punk­ten.
  • Die Druck­funk­tio­na­lität ist in der La­ge, deut­lich bes­se­re Aus­dru­cke zu lie­fern, als das über Bild­schirm­fo­tos möglich wäre. Hin­ter­grund­bild in der Auflösung ska­lier­bar, auf­ein­an­der­fol­gen­de Kar­ten­blätter de­fi­nier­bar.
  • GNavigia un­terstützt Ser­ver, die Hin­ter­grund­bil­der zur Verfügung stel­len. Für pri­va­te Zwe­cke können die Kar­ten­diens­te meist un­ent­geld­lich ge­nutzt wer­den, be­ach­ten Sie Nut­zungs­be­din­gun­gen der An­bie­ter. Hin­ter­grund­bil­der un­terstützen in idea­ler Wei­se die Geo­re­fe­ren­zie­rung di­gi­ta­ler Fo­tos.
  • Die Nut­zung von OSM-Daten (OpenStreetMap) ist rea­li­siert und do­ku­men­tiert. Es wer­den lo­ka­le Da­ten­ban­ken un­terstützt (da­zu muss ei­ne Post­greSQL-Daten­bank ein­ge­rich­tet und ei­ne re­la­tiv aufwändi­ge Kon­ver­si­on von OSM-Daten in Da­ten­bank­ta­bel­len hin­ge­nom­men wer­den) und auch der Zu­griff auf Ka­cheln, wie sie den OSM-Kar­ten im Netz zu­grun­de lie­gen.

Geo­re­fe­ren­zie­rung

  • Geo­re­fe­ren­zie­rung (Stand­ort­be­stim­mung, Geo­tag­ging) di­gi­ta­ler Fo­tos. Fo­tos wer­den mit dem Pro­jekt ver­wal­tet. In frem­de Ord­ner ver­scho­be­ne Bil­der können ge­sucht wer­den. Be­stim­mung der Zeit­kor­rek­tur durch (mehr­fa­che) Ein­ga­be oder au­to­ma­tisch durch die Aus­wahl ei­nes ge­eig­ne­ten Track- oder Weg­punkts. Al­le Ein­ga­ben zur Stand­ort­be­stim­mung di­gi­ta­ler Fo­tos können zusätz­lich ma­nu­ell er­fol­gen, so­dass auch gescann­te, ana­lo­ge Fo­tos ge­o­re­fe­ren­ziert wer­den können.
  • Al­le An­ga­ben wer­den auf ei­ne Ka­me­ra be­zo­gen ins­be­son­de­re die Zeit­kor­rek­tur(en). Ka­me­ras können mit GPS-Empfängern ver­bun­den wer­den (per­so­na­li­sier­ba­re Geo­re­fe­ren­zie­rung).
  • Für Fo­tos kann außer dem Stand­punkt auch ei­ne Blick­rich­tung de­fi­niert wer­den, so­wohl un­be­stimmt (als «freie Rich­tung») als auch be­stimmt (mit fes­tem Ziel­punkt, Bei­spiel «Al­ter Krah­nen», An­der­nach). Fo­tos wer­den während der Be­ar­bei­tungs­pha­se als Ver­klei­ne­run­gen geführt. Al­le Er­geb­nis­se wer­den in der Pro­jekt­da­tei ge­spei­chert. Auf Wunsch wer­den die Da­ten in die Bil­der zurück­ge­schrie­ben und das Da­tei­da­tum auf das Auf­nah­me­da­tum ge­setzt.

Na­vi­ga­ti­on

  • GNavigia kann das NMEA For­mat per­ma­nent aus­le­sen, so­fern der GPS-Empfänger dies un­terstützt, und da­mit zu­sam­men mit der lo­ka­len In­stal­la­ti­on von OSM-Daten in be­schränk­tem Um­fang zur Na­vi­ga­ti­on die­nen. Zur Nut­zung im Au­to nur mit Bei­fah­rer emp­foh­len!
  • Bei Nut­zung ei­nes WMS via UMTS gilt: Vor­sicht, ho­hes Da­ten­vo­lu­men!
  • Si­mu­la­ti­on zur späte­ren Ver­fol­gung auf­ge­zeich­ne­ter Stre­cken mit be­lie­bi­ger Ge­schwin­dig­keit.
  • Kein Rou­ting.

Ta­bel­le der Ta­sta­turkürzel

F1
Hil­fe­sei­ten auf­ru­fen.
F2
Ex­tras/GPS-Kalen­der...
F3
An­sicht/Dar­stel­lung und Po­si­tion/Po­si­ti­on über­neh­men von...
F4
An­sicht/Ver­wal­tungs­fens­ter an­zei­gen/­aus­blen­den
Ctrl+F4
Sch­ließt das ak­tu­el­le Fens­ter (Stan­dard MDI-Funk­tio­na­lität)
F5
An­sicht/Pro­fil­fens­ter an­zei­gen/­aus­blen­den
F6
An­sicht/Dar­stel­lung und Po­si­tion/Fens­ter ak­ti­vie­ren (ak­ti­viert die Zei­chen­fläche)
Ctrl+F6
Schal­tet zum nächs­ten Fens­ter um (Stan­dard MDI-Funk­tio­na­lität)
F7 Be­ar­bei­ten/Track­punk­t/Zen­trie­re auf Weg­punkt
F8 Be­ar­bei­ten/SRTM-Höhe an­zei­gen beim nächs­ten Klick
F9 Be­ar­bei­ten/Track/Höhen glätten
F10
Menü ak­ti­vie­ren.
F11
-
F12 Be­ar­bei­ten/Track/Track als Gera­de be­rech­nen
Ctrl+0 Be­ar­bei­ten/Track­punk­t/Höhe zu 0.00 set­zen
Ctrl+1 Be­ar­bei­ten/Track­punk­t/Nächs­te Höhe zu 0.00 set­zen
Ctrl+A Be­ar­bei­ten/Track/Neu durch Auf­spal­ten
Ctrl+C/Ctrl+V Be­ar­bei­ten/Ko­pie­ren / Be­ar­bei­ten/Einfügen
Del
Löscht das ak­tu­ell se­lek­tier­te GPS-Ele­ment, den Track­punkt, den Track, wenn nur ein Track se­lek­tiert ist oder mehr als ein Punkt ei­nes Tracks oder den Kno­ten im Ob­jekt­baum.
Ctrl+Del Lösche den nächs­ten (nach­fol­gen­den) Track­punkt im Track, wenn die Aus­wahl ein­deu­tig ist.
Ctrl+F Be­ar­bei­ten/Fach­be­deu­tung fest­le­gen...
Ctrl+G
An­sicht/Dar­stel­lung und Po­si­tion/Su­che ei­nen Ort - Po­si­tio­nie­rung über Orts­na­men.
Ctrl+I Be­ar­bei­ten/Track/Höhen in­ter­po­lie­ren
Ctrl+Shift+I Be­ar­bei­ten/Track­punk­t/Höhe in­ter­po­lie­ren
Ctrl+M
Da­tei/Mehr­fach und Land­kar­ten­druck...
Ctrl+O Da­tei/Öff­nen...
Ctrl+Shift+O Ob­jek­te/Fach­be­deu­tung fest­le­gen/Wie zu­letzt
Ctrl+P
Da­tei/Dru­cken...
Ctrl+S Da­tei/Spei­chern
Ctrl+Shift+S
Da­tei/Spei­chern un­ter...
Ctrl+T Be­ar­bei­ten/Track/Fach­be­deu­tung fest­le­gen/Aus­wahl...
Ctrl+Shift+T Be­ar­bei­ten/Track/Fach­be­deu­tung fest­le­gen/Wie zu­letzt
Ctrl+W Be­ar­bei­ten/Weg­punk­t/Fach­be­deu­tung fest­le­gen/Aus­wahl...
Ctrl+Shift+W Be­ar­bei­ten/Weg­punk­t/Fach­be­deu­tung fest­le­gen/Wie zu­letzt
Ctrl+Z/Ctrl+Y Be­ar­bei­ten/Rückgängig / Be­ar­bei­ten/Wie­der­ho­len