Gästebuch/Guestbook 2006/07


09 Dec 2007
Christoph
96450 Coburg / 6706 Bürs
Wahnsinnig schöne Seite, auch für jüngere Leute spannend und attraktiv geschrieben!!!
Toll, Weiter so, Respekt,
Prost ;-)

22 Oct 2007
Evelyne Geckle
78315 RADOLFZELL
Hallo,
dank eurer Bilder habe ich meine diesjährige Reise durch Katalonien und Languedoc Roussillon (Carcassonne) wiedererlebern dürfen! Ich habe mich über die Bilder gefreut! Dann entdeckte ich, dass ihr meine frühere Heimat auch bereist habt! Ich komme aus Lourdes und der Tourmalet war eins der beliebtesten Ziele meines Papas bei seinen sonntäglichen Radtouren!
Ja und dann sind wir jedes Jahr einmal nach St Jean de Luz!!!!!!!!
Danke für die durch eure Bilder geweckten Erinnerungen!
Evy
Kontakt

10 Sep 2007
Sigrid Gilles
55545 Bad Kreuznach 
Hallo,
wunderschöne Bilder habt Ihr da geschossen. Es ist eine Freude, sich diese Fotos anzuschauen und man wird sofort vom Reisefieber erfasst. Schön wäre es, wenn ich einmal mit fahren könnte. Danke dass Ihr Eure Reiseerlebnisse und -eindrücke in so herrlichen Fotos festgehalten habt.
Liebe Grüße:
Sigrid.
Kontakt

24 Jul 2007
Bernd Hadtstein
57076 Siegen
Information zu den Wrack-Bildern aus Camaret. Habe oft an der bretonischen Küste getaucht und mit Bretonen auch über die verlassenen Schiffe gesprochen. Nach Ihrer Meinung haben die Schiffe eine "Seele", daraum liegen diese in den Häfen. Sind übrigens bis auf die Außenhaut "ausgeschlachtet". Sie gab es auch schon lange vor den teutonischen Urlaubsströmen.
Gruß Bernd
Kontakt zur Story
Ich gebe gerne zu, dass meine Bemerkungen über die « Entsorgung» der abgewrackten Schiffe in Camaret bereits eine Menge Feinstaub aufgewirbelt haben. An der Seele der Schiffe wollte ich mich dabei gar nicht zu schaffen machen!

20 Jul 2007
Michael Hausel
Ich bin gerade dabei, mein altes Tagebuch vom 1984 in die Tasten zu hauen. Nordkap, 30.05. - 07.07.2004. 2755 km Bahnfahrt bis Narvik 2283 km Radfahrt in Etappen 806 km Inlandsbahn 880 km Hurtigrute zusammen mit meiner Frau.
Zufälligerweise stolpere ich über Deine Reiseberichte. Ich habe in Deinem Bericht so manche Erinnerung zurück bekommen. Der trockenste Ort bei der Rückfahrt vom Nordkap war an dem einen Tag der Tunnel am Porsangerfjord. Das Kap selber haben wir nicht gesehen, es war nebelig mit Sichtweite 0, meine Frau war alle und das Zelt hatten wir schon vorher an einer einsamen Hütte aufgebaut.
Ein paar Jahre später war ich dann allein am Kap.
Kontakt PDF-Version des Tagebuchs

20 Jun 2007
H. W. Meyer
55263 Wackernheim
Ich bin der, dem Du den "kessen Spruch" zugeordnet hast. So ungefähr mag´s gewesen sein. Bin durch Deinen Beitrag in der SCB (Skiclub Bingen) Homepage daraufgestossen. Man, machst Du Dir eine Arbeit mit dieser Sache. Grüsse Waltraud von mir, wenn Dir Deine Berichterstattung mal Zeit läßt.
Es grüßt Euch Hawe.
Kontakt zur Story

04 Jun 2007
Thomas Dienst
Respekt, eine tolle sehr informative Seite. Vielen Dank dafür...

11 May 2007
Dittmar Feist
21524 Brunstorf
Hallo Thomas,
deine Nordkapptour gehört zu meinen Lieblingsreiseberichten (mein favorite), vermutlich auch, weil ich zu ähnlicher zeit (1988) per Rad in Lappland und am Nordkapp unterwegs war, leider nur 3 Wochen. Viele kleine Details sind mir sehr bekannt, beispielweise die Adidas Turnschuhe, Modell Rom oder das alte Firstzelt.
Deine Bilder von der Tour sind wirklich toll, ich schaue sie mir immer wieder gerne an, die Texte "flott" geschrieben, nicht so langatmig wie bei vielen anderen Berichten.
Ich selber war inzwischen noch 2x am Nordkapp, weil ich Skandinavien für Radtouren ideal finde, freundliche Menschen, viel eindrucksvolle Natur, Möglichkeiten wild zu zelten etc.
Gruß Dittmar
Kontakt Radtour zum Nordkapp

05 Apr 2007
Peteq Nussbaum
Hey Hallo!
Da ich schon of auf euerer Seite gut Infos, besonders die tollen Berichte von den Bike-touren (!) gefunden habe, möchte ich jetzt mal ein grosses Lob aussprechen. Es sind halt doch nicht die Seiten, die mit tollem Design aufwarten, sondern die kleien aber feinen Seiten, die einem weiter helfen.
Thanks und allzeit gute Fahrt,
Peteq
Kontakt

12 Mar 2007
Ina Willing
53225 Bonn
Wir haben schon mehrfach in der Gegend von St.-Jean-de-Luz Ferien gemacht und werden auch diesen Herbst wieder dort hinfahren.
Der Bericht über die Region, die Corniche basque und die "piste cyclable" hat mir sehr gut gefallen, auch uns war er nicht geheuer und wir haben ihn zum Glück gemieden! Im September ist es dort allerdings sehr viel ruhiger und das Foto vom Strand habe ich kaum wiedererkannt.
Eine schöne Homepage mit vielen Ideen für einen interessanten Urlaub in Frankreich!
Kontakt Biarritz et al.

11 Mar 2007
W. Wehning
Eine sehr schöne "Seite".
Bilder und Berichte aus Südfrankreich, wo ich selbst in mehreren Urlauben "Land und Leute" erkundet und erlebt habe, brachten Erinnerungen und "Fernweh" zurück.
Kontakt

04 Mar 2007
Ute Meyer
Frankfurt
Hallo, guten Tag und bonjour,
ich wage es, Ihnen Anregungen zu schicken ...
Mich und mein soeben erschienenes Buch möchte ich gerne auf diesem Wege bei Ihnen vorstellen und Sie fragen, ob Sie daran interessiert sind, es auf Ihrer Website vorzustellen/anzubieten. Ich habe ein umfangreiches Kapitel über Weine (Côtes du Rhône, AOC Les Baux de Provence), Olivenöle und andere Spezialitäten geschrieben, was das Buch auch zu einem kleinen Einkaufsführer macht.
   Doch zunächst zu meinem Buch: Vor genau 25 Jahren habe ich meine Liebe zur Provence und der Mittelmeerküste entdeckt und in diesen vielen Jahren Rezepte, Geschichten, Adressen von Weingütern, Ölmühlen und anderer Spezialitäten gesammelt.
   Nun ist daraus mein Buch "Küche des Midi" geworden, das im Januar 2007 in der edition Bernd Reimer im Axel Dielmann Verlag erschienen ist. Da ich die Kosten für den Druck und das Verlegen selbst getragen habe, bin ich natürlich daran interessiert, außerhalb des Buchhandels zusätzliche Absatzwege für mein Buch zu finden und damit frankophilen Menschen eine Freude zu machen.
   Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn Sie Gefallen daran finden.
Ute Meyer
Kontakt
Nach Angaben der Autorin: Küche des Midi, Geschichten und Rezepte aus der Provence, Edition Bernd Reimer, 2007, 192 Seiten, viele Abbildungen, 21 Euro.

25 Feb 2007
Michael Thobiesen
Koogchaussee.4
25761 Hedwigenkoog
CQ CQ hier ruft Wühlmaus01 - Fahrradmobil

Hallo in die Runde,
tolle Webseite habt ihr... besucht doch auch mal meine Hompage!
73 Michael Wühlmaus01
Homepage Kontakt

13 Feb 2007
Frank Billing
Leipzig
Guten Abend,
Ihr habt ja eine tolle Page über sportliche Aktivitäten. Ich persönlich fahre sehr gerne Rad (aber erst ab frühlingshaften Temperaturen). Macht weiter so und ich hoffe, dass Ihr immer gesund bleibt. Mit freundlichen Grüßen aus Leipzig,
Frank Billing ( hobby-radler.de und billy-info.de )
Homepage Kontakt

16 Jan 2007
Marlene Roth
57290 Neunkirchen
Hallo
find eure Skigebiets-Berichte klasse.
Sehr informativ und ausführlich beschrieben ,und dazu noch recht objektiv. Fahre demnächst nach St.Anton und bin, dank eurer Seite, schon gut darauf eingestellt.
Danke.
Gruß Marlene
Kontakt

13 Nov 2006
Peter
Tolle Seite.
Über einen Forumsbeitrag auf "Bergfex" habe ich mich hier fest-gelesen und manchmal fast laut gelacht ob Eurer pointierten Ausdrucksweise. Ich kenne mit drei Ausnahmen alle Gebiete und bin ein alter StAnton Fan. Im Moment beobachte ich aufgeregt die Wetterentwicklung und werde vor Weihnachten zum erstenmal seit drei Jahren wieder zuschlagen. Wohin? Ich weiss es nicht dort wo genug Schnee ist. Wobei ich mir den "Normalweg" genau wie die Schindlerrinne ersparen werde :-) Man ist ja nicht mehr der Jüngste ;-)
Weiter so....
St. Anton

10 Okt 2006
Fredi Buchmann
Bühlstrasse 67
CH 3600 Thun
Das ist eine Super Sache die Du gemacht hast von Bonn zum Nordkapp und zurück.Habe fast die gleiche Strecke mit dem Fahrrad vor 2 Jahren gemacht.Nur ich fuhr mit dem Zug bis nach Hamburg und konnte so noch 978km abkürzen.Meine Strecke ging von Hamburg aus Richtung Flensburg Kolding Odense Kopenhagen Helsingör und mit der Fähre nach Helsingborg.
Danach ging meine Reise weiter über Halmstad Göteborg Oslo Lillehammer Trondheim Narvik Hammerfest ans Nordkapp.
Zurück ging die Fahrt durch ganz Schweden Lulea Umea Östersund Mora Leksand Falun Visby Trelleborg wo ich die Fähre nahm bis Travemünde und von dort bis Thun im Berner Oberland auch mit dem Fahrrad,das ganze in 54 Tagen.
Das schöne ist doch das man einfach trotz Strapazen und immer wieder schlechtem Wetter mit Unglaublich schönen Gegenden und Orten Belohnt wird.Man lehrnt immer wieder Neue Bekanntschaften kennen,die aus allen Herren Länder herkommen.Man ist nie alleine und kann sich so die Zeit mit anderen Gleichgesinnten Teilen.Die Jugendherbergen und Zeltplätze sind sehr gut und meistens auf hohem Standart.Ich werde diese Reise in diesem Jahr wieder machen,nur das ich dann 3-4 Tage länger auf den Lofoten halt machen werde,da die Lofoten sicher zu den schönsten Gegenden zählen,wenn nicht das schönste Fleckchen.Das ich nicht durch Finnland Gefahren bin,zeugt vom gleichen Schicksal wie Du,es ist schlicht zu Langweilig.
Wenn jemand,gleichgesinnten,mitkommen möchte,wäre es natürlich Super.
Kontakt

*** Hallo Fredi, schalt mal JavaScript ein und klick auf das Wort "Kontakt". Die Mail-Adresse sei unbekannt, sagt der bluewin Server. Hast Du Dich vielleicht vertippt? ***

27 Aug 2006
Joost Imhulsen
Amsterdam
Hallo,
Schoene Site, ins bizondern die Fahrradtour in Sued-Frankreich und die Cols. Habe in 1983 und 1984 mit zwei Freunden viele Cols gefahren mit dem Fahrrad (Parpaillon, Agnel, Izoard usw). Schoen 22 Jahren spaeter die Bilder wieder zu sehen.
Vielen dank dafuer!
Hoffe mein Schule-Deutsch ist zu begreifen.
Joost
Amsterdam
Niederlande
Kontakt

13 May 2006
Franz Kaut
Aachen
habe den bericht über deine schottland reise 1979 gelesen. 1981 habe ich einen ähnlichen trip gemacht, von london hoch getrampt, edinburgh, glasgow, skye, harris, lewis...
starke archaische landschaften, schräge vögel, witzige begegnungen, heftige regenfälle, einsame zeltplätze und viele momente der glückseligkeit...
dieses jahr muss ich nochmal hin...
Kontakt

23 Mar 2006
Andi
Allgäu
Hallo lieber Administrator!
Deine Homepage in allen Ehren aber bevor du vermeindlich professionelle "Ratschläge" zum Thema Tiefschnee-Fahren und Freeride-Snowboarden in St.Anton am Arlberg gibst solltest du dir überlegen ob du hierfür überhaupt kompetent genung bist!
Ich halte deine Ratschläge nicht nur für falsch sondern auch noch für gefährlich da sie Anfänger dazu verführen das Fahren abseits der Pisten als ungefährlich und für jedermann geeignet anzusehen!!!
Man benötigt hierfür eine fundierte Ausbildung und einen Guide der sich in dem Gebiet auskennt. Ich betreibe seit vielen Jahren eine Skischule und biete auch mehrtägige Freeride-Touren zum Arlberg an, ich weiss von was ich rede!!!!
Als Tourist sollte man sich erst das nötige Grundwissen aneignen bevor man auf seiner Homepage Ratschläge gibt....!
Kontakt

  11 Mar 2006
Globetrotter JR, weltreisend, on tour
Hallo, eine informative Website mit interessanten Berichten und schönen Bildern hast Du ins Netz gestellt. Wir werden Dich sicherlich erneut virtuell besuchen. Wir sind derzeit bereits seit 21 Monaten auf Weltreise. Vielleicht bist Du interessiert, Dein Web-Projekt in unserem Forum vorzustellen und Dich gelegentlich dort mit eigenen Beiträgen an der Community zu beteiligen. Hier für alle Fälle noch der Link zu unserer Website!
Viele liebe Grüße
Globetrotter BGR & JR

  02 Mar 2006
Florian
Garmisch-Partenkirchen
Hallo ich habe mir gerade deine tour ans Nordkap "durchgelesen". die seite ist meines erachtens sehr übersichtlich und schön gemacht! habe aber leider keine genaue daten zu deiner ausrüstung gefunden (welches zelt und so) zu mir selbst, ich bin gerade mal 20 und letztes jahr nur an die nordsee gefahren, da ich aus der nähe von garmisch-partenkirchen bin sind das 1668km. dieses jahr bin ich auf der suche nach neuen zielen, da ich noch in der ausbildung bin, habe ich noch die möglichkeit einmal 5 wochen urlaub zu nehmen. ich hätte da ein paar fragen die mich brennend interessieren!
erstens: ich habe keine erfahrung mit nördlichen ländern, welche klamotten brauche ich dort unbedingt?
zweitens: letztes jahr hatte ich nur billige aldi-reisetaschen dabei die sich mitlerweile auflösen, kannst du mir gute rad-taschen zu einem einigermaßen akzeptablen preis nennen?
drittens: für wieviele tage brauche ich in schweden proviant bis ich mich im nächsten laden eindecken kann?
viertens: bis zu welchen datum kann ich dort fahren denn ich kann erst am 5. august losradeln da ich nur in den sommerferien urlaub nehmen kann weil ich dannach wieder in die berufsschule muss. kann ich zu der jahreszeit wettertechnisch noch fahren? eigentlich habe ich noch ganz viele fragen aber das sind erstmal die wichtigsten. würde mich wirklich freuen wenn du antworten könntest!
danke! florian
Kontakt

Hallo Florian,
erst einmal vielen Dank für das Kompliment. Ich versuche immer alle Anfragen zu beantworten, was angesichts der Tatsache, dass das Netz immer passiver wird, ohnehin nicht allzu oft passiert.
   Als ich die Nordkapptour ins Auge fasste, hatte ich kaum Geld, nur sehr schlechtes Material und schon gar keine Versicherung und auch kein Mobiltelefon. Das alles hat zwar die Kosten äußerst niedrig gehalten, war aber auch alles andere als sicher. Ich hatte mehr Fotomaterial als Hemden oder Hosen an Bord, das ist alles, was ich zur Ausrüstung sagen kann, weil sich in den letzten Jahren auf diesem Gebiet sehr viel getan hat. Es wäre also auch nicht sinnvoll, mehr zu empfehlen als ein Doppeldachzelt. Die Satteltaschen heute, die ich empfehlen würde, kosten sicherlich über 150 Euro pro Paar, wobei man 2 Paar rechnen muss (auch ich hatte damals bereits 4 Taschen dabei). Ortlieb Taschen sind zurzeit wohl die besten, die es gibt. Es ist ziemlich wackelig, wenn man das Rad nur auf dem Hinterrad belädt, vor allem am Berg.
   Ich hatte auf meinem Weg sicherlich viel Glück mit dem Wetter, muss aber auch betonen, dass es gegen September im Norden schon sehr kalt werden kann (Bodenfrost). Ich war einen Monat früher unterwegs und Anfang September bereits aus Skandinavien zurück. Wenn ich ehrlich bin, würde ich um diese Zeit nicht mehr nach Norden fahren. Mein Vorschlag wäre ein Pullover, der zum Radfahren unter den gegebenen Umständen angenehmer ist als eine Jacke, die man gegen Regen hinzuziehen kann. Und auf alle Fälle sollte man seine Resistenz gegen Mücken und Mückenstiche zuvor kennen, deren Auftreten im August besonders schlimm sein kann. Ich selbst habe sie überhaupt nicht wahrgenommen, vielleicht lag es daran, dass ich wie ein Rentier gemüffelt habe - vielleicht war es auch einfach nur die Tatsache, dass ich überhaupt wenig Ärger damit habe.
   Womit muss man vor allem rechnen? Einmal ist da das unkalkulierbare Wetter, dem man wegen der großen Weiten u.U. ohne Schutz ausgesetzt ist, auch wenn gerade Schweden viele kleine Badeplätze mit Schutzhütten besitzt (hoffentlich immer noch!). Entlang der Hauptstraßen gibt es etwa 2-3 Läden pro Tag und an den Campingplätzen kann man auch einkaufen. Heute muss man vermutlich auch nicht mehr alle 800 km eine Speiche auf der Ritzelseite wechseln, sodass man das Ersatzmaterial wohl weniger üppig bemessen muss als damals. Wer nicht mindestens 100 km pro Tag fahren will, kommt im Norden nicht vom Fleck - dabei ändert sich auch die Landschaft nicht wesentlich.
   Ich kann Dir nur empfehlen, noch einmal auf unsere Reiseseite zu gehen und dort die Geschichten über Südfrankreich (sowie die Radtourberichte über die französischen Alpenpässe) zu lesen. Eine Tour von Bayern durch die österreichischen Alpen und Italien ans Mittelmeer bei Nizza und von dort zurück nach Norden über die großen Pässe der französischen Alpen (Col de la Bonette, Galibier, Iséran (den ich noch nicht gefahren bin)) wird Dir am Ende vielleicht mehr Freude bereiten als eine so weite Straße nach Norden, die die Mitternachtssonne lange hinter sich hat. Im September triffst Du in den Alpen sicherlich bessere Bedingungen als in Skandinavien an. Und wenn das Wetter ganz schlecht werden sollte, ist man mit dem Zug auch wieder schnell daheim.
   Viel mehr kann ich zu dem Thema nicht sagen, weil die Verhältnisse nicht mehr die sind, die ich damals angetroffen habe. Dass die Preise für Fähren, Campingplätze und Besichtigungen nicht mehr die alten sind, versteht sich von selbst. Mit dem Geld von damals würde ich heute nicht mehr die Hälfte der Strecke schaffen. Das Areal am Nordkapp zu betreten war damals ohne Frage frei und kostet heute über 25 Euro Eintritt pro Person.
Ich wünsche Dir viel Spaß auf Deiner Reise, wohin immer sie am Ende gehen mag. Melde Dich mal wieder, wenn es was zu erzählen gibt.

06 Feb 2006
Margritle Veigl
3364 Neuhofen/ybbs Nö
Eure Seite ist wirklich verführererisch zum Berggehen! Es ist für jeden eine tolle Route dabei, klasse! Schöne Grüsse an den Besitzer vom Brandenburgerhaus (Thomas)!!
lg.
Kontakt

  21 Jan 2006
Siggi F.
Die Seiten sind sehr schlecht zu lesen, weil man ständig hin- und herscrollen muss...

Hallo Siggi,
da Du anonym schreibst, antworte ich Dir auf diesem Wege: Die Seiten sind, wie sie sind, optimiert für 1280x1024, wobei die Breite auch für 1024 durchgeht, wie das bereitgestellte, verkleinerte Beispiel für 1024x768
zeigt. Die Navigation kostet halt auch Platz!
  Wenn Du eine Auflösung von weniger als 1024x768 einsetzt, musst Du horizontal scrollen. Bei
1280x1024 sind die meisten Seiten ohne jedes Scrollen vollständig einsehbar. Notfalls schaltet man bei den Browsern mal allen Schnickschnack ab und setzt die Option automatisch im Hintergrund für die Statuszeile.  Dass man von Seite zu Seite weiterblättern muss, ist auch ein Tribut an diejenigen, die nicht gleich ein Megabyte laden wollen, wenn sie auf eine noch unbekannte Seite stoßen. Eine durchschnittliche Seite mit ca. 3-4 verkleinerten Bildern liefert 40-60 Kilobytes aus. Das ist doch fair - oder?
Meine Empfehlung für die Bilder: Benutze den Firefox oder Netscape zum Surfen. Der hat weniger Fehler als der IE, ist weniger anfällig für Angriffe aus dem Internet und kann Bilder skalieren, was bei geringerer Auflösung wichtig ist. Da der Trend auch bei Notebooks zu Wide-Screen Lösungen geht und die großen Monitore immer preiswerter werden, halte ich an der Zielgruppe der
1280x1024er Monitore fest.

  14 Jan 2006
Roswitha Koenig
A 1140 Wien
Das "Minus" für St. Anton bezüglich Schindlergratbahn kann ich nicht nachvollziehen, denn dort gibt es kaum Wartezeiten. Als "Minus" würde ich anführen:
ZAMMERMOOSBAHN ist völlig unterdimensioniert, ebenso die erste VALLUGA I, an Stelle dieser Gondel gehört eine Bahn ähnlich der Nassereinbahn
MfG
R Koenig
Kontakt

Liebe Frau König, hier allgemeingültige Anmerkungen zu der Kritik an der Plus/Minus-Seite : Wenn Sie diesen Kommentar aufgrund der Erfahrungen in den beiden Ferienwochen 05/06 geschrieben haben, gebe ich ihnen vollkommen recht! Allerdings habe ich das Skigebiet von St. Anton auch noch nie so leer gesehen wie zu dieser Jahreswende.
Hinsichtlicht der Galzigbahn ist zu sagen, dass sie im nächsten Jahr ersetzt werden soll durch etwas noch moderneres als die Nassereinbahn. Was Valluga I angeht gilt: Wenn ich einer der Organisatoren wäre, würde ich von der Bergstation der Arlenmähderbahn eine Sesselliftverbindung zur heutigen Bergstation der Valluga I bauen. Ansonsten ist die Luftseilbahn die einzige Chance, eine Distanz wie die vom Galzig bis zur Valluga zu überbrücken.
  zur Story.

  06 Jan 2006
Sven Dröge
60486 Frankfurt
Eine tolle Seite....ich habe genau danch gesucht, was Du hier beschrieben hast. Ich möchte im Sommer auch ans Nordkap und eine ähnliche Strecke, wie Du, fahren. Zwar ist Deine Tour schon lang her aber Du bist ja ein "alter" Hase im Tourenfahren, deshalb wäre ich Dir für jeden Tipp dankbar!
Eins noch. Schottland ist sehr schön, ich war dort ein Jahr und ihr solltet unbedingt nochmal hinfahren, denn aus euren Berichten war nicht ersichtlich, dass ihr mal die äußeren Hebriden gesehen habt oder auf Skye, Arran oder Orkneys wart. Das kann man auch sehr günstig bewerkstelligen ;-) .
Und ich habe auch vor mir eine Seite zu basteln ;-) . Für Tipps diesbezüglich bin ich immer ohr, denn damit hab ich kaum Erfahrung. Und nochmal: eine SUPER Seite...genial, besonders wegen der Touren!!!!!
Vielen Dank und liebe Grüße, Sven
Kontakt

Hallo Sven, ich habe nicht alle Geschichten ins Netz gestellt, sondern nur die, von denen ich Farbbilder habe. Zudem habe ich Reisen, auf denen ich viel gewandert bin, unter "Wandern" abgelegt. Und daraus geht hervor, dass ich auch auf diversen Inselns war, u.a. bei den "Standing Stones of Callanish", Skye, Orkneys usw...
  zur Story.

Weitere Einträge ansehen / view more entries