Anse de Paimpol

Camping le Cap Horn

Paimpol CentreWir haben unser Quartier heute in Plouézec aufgeschlagen, unweit des Hafenstädchens Paimpol. Wir haben einen Stellplatz mit malerischer Aussicht auf dem Camping Le Cap Horn. Der Blick aus unserem Wagen schweift über die Küste in Richtung Ile de Bréhat.
Leider ist das Wetter wieder sehr launisch. Wir nehmen uns vor, am Abend mit den Rädern nach Paimpol zu fahren, aber wir scheitern sehr bald an starkem Regen. Wir schaffen es noch nicht einmal trockenen Fußes bis zum nahe gelegenen Port-Lazo. Dort gönnen wir uns eine Fischplatte für zwei Personen im Hotel-Restaurant Bellevue, der Name sagt es bereits, mit herrlicher Aussicht auf die Bucht und den kleinen, unbedeutenden Fischerhafen.
Paimpol - Kirchturm*
Am nächsten Morgen fahren wir, auf dem Weg nach Nordwesten,  mit dem Wagen nach Paimpol und machen einen Bummel durch das Zentrum. Wegen seines milden Klimas hat sich Paimpol zu einem Künstler- und Fremdenverkehrsort entwickelt. Gut erhalten ist die sehenswerte Altstadt.
*
Die Fähre zur Ile de Bréhat am Pointe de l’Arcouest lassen wir aus. Die Insel wird auch als Blumeninsel bezeichnet, weil hier, begünstigt durch den Golfstrom, sogar subtropische Gewächse gedeihen. Bréhat ist weitgehend autofrei, d. h. dass nur Traktoren für den landwirtschaftlichen Betrieb zugelassen sind. Man geht hier zu Fuß oder fährt mit dem Rad. Die Insel ist vom Festland her gut erschlossen; jeder größere Ort der Region bietet eine Schifffahrt nach Bréhat an.