«La Croix du Sud»

Ein Campingplatz in zentraler Lage

Sonnenaufgang am Pampelonne: Wir wechseln von Croix-Valmer auf den Campingplatz la Croix du Sud, Ramatuelle, weil wir auf Fahrraddistanz an Saint Tropez heran kommen wollen. Den Wagen stehen zu lassen ist ein hohes Ziel, und vom Strand von Bouillabaise aus kann man mit den Rädern allenfalls Cavalaire erreichen. Und so halte ich an einem Tag, an dem ich eine Runde um die Halbinsel zwischen Saint Tropez und la-Croix-Valmer drehen kann, Ausschau nach einem besseren Standort. Dabei fahre ich auch den Campingplatz les Tournelles an, der aber so teuer ist, dass ich den Umzug hierhin als Alternative aufgebe. Außerdem ist der Strand von Pampelonne in der Nähe des Tournelles am Meisten von Algen verseucht.
*
Günstiger ist und liegt da schon der Croix du Sud, auf dem wir einen etwas engen Stellplatz finden. Mit unserer spartanischen Ausrüstung treffen wir bei unseren meist deutschen Nachbarn auf aktives Mitleid, so dass wir am Ende sogar noch einen Campingtisch erben, der eigentlich auf dem Müll hätte enden sollen. Und zu knapp bemessene Stromanschlüsse werden dank freundlicher Hilfe hinter dem Verteiler ausgeglichen. Immerhin hat der Platz vier Sterne und daran lässt die Ausrüstung auch keinen Zweifel. Mit den excellenten Sanitäranlagen des Selection kommt der Platz aber nicht mit.
*
Dafür bietet der Campingplatz neben einem schön gestalteten Schwimmbad auch noch interessante Animation, so einen Kurzlehrgang im Tauchen, der zu einem Unterwasserbild von Basti führt. Dazu gibt es abends am Restaurant Hausmusik zum Essen, zivile Preise, malerische Sonnenaufgänge und eine deutsch sprechende Rezeption (, was ich nur mäßig spannend finde, weil mein Sohn französisch lernen soll). Der große Vorteil ist die Lage sieben Kilometer vor Saint Tropez und zwei bis fünf Kilometer entfernt von den Stränden des Pampelonne, je nachdem ob man am FKK Strand baden will oder lieber weiter im Norden, am Tahiti. Ist es erst einmal gelungen, die trotz des regen Verkehrs nicht störende Straße zu überqueren, so hat man einen Randstreifen für das Fahrrad zur Verfügung, auf dem man recht bequem parallel zum Wasser fahren kann. Zum Strnad hin muss man dann eine der Stichstraßen nehmen. Parkplatzprobleme hat man auf diese Weise nicht - und geräumige Satteltaschen tragen alles, was man zum Baden braucht.