Route Nationale 75

Abseits der Autobahnen in Richtung Lac de Sainte Croix

Der Weg von Grenoble nach Sisteron ist langwierig aber auch ungleich schöner als die Fahrt über die Autoroute du Soleil. Die  Route stimmt den Reisenden ein auf das, was da bald kommen wird. Wenn man die N 75 bei Château Arnoux in Richtung Digne verlässt, bei Mallemoisson nach Mézel und bei Puimoisson nach Moustier-Ste.-Marie abbiegt, tut sich schließlich vor einem das unglaubliche türkisgrün des Lac de Sainte Croix auf. Der Stausee markiert auf eindrucksvolle Art das Ende der berühmtesten Schlucht Frankreichs, dem Grand Canyon du Verdon.
*
Besonders beeindruckend ist die Fahrt hinauf auf die Höhen am Poteau de Telle, von wo man rechter Hand einen sehr schönen Blick in das Tal der Asse und weiter in Richtung der Durance hat. Schon wenige Kilometer später geht es dann über steile Serpentinen hinab zum See, nicht ohne jedoch zuvor den äußerst touristischen Ort Moustier-Ste.-Marie zu passieren. Statt eines Besuchs entscheiden wir und für die direkte Weiterfahrt über die Brücke am Ende der Schlucht in Richtung la Salle, wo die interessantesten Campingplätze angesiedelt sind.
*
Dass die beiden 4-Sterne Campingplätze belegt sind beschert uns zwei denkwürdige Nächte auf dem camping municipale der Gemeinde. Moderate Preise und mäßig gute sanitäre Anlagen kennzeichnen den Platz, der sich gewaltig steil an den Hängen des Sees hinauf zieht und um diese Zeit fest in deutscher Hand ist. Wir finden einen sehr exponierten Stellplatz, der zwar einen freien Blick auf den See hat aber leider genau in der Windrichtung liegt. In den beiden folgenden Gewitternächten entwickelt sich ein Sturm, der den VW-Bus umzuwerfen droht.