4 Vallées

Col des Gen­tia­nes

4 Vallées - GentianesWenn man neue Bah­nen sucht, die in kur­z­er Zeit je­de Men­ge Hö­hen­me­ter über­win­den, dann lenkt man sein Au­gen­merk auf den Col des Gen­tia­nes. Drei Luft­seil­bah­nen tref­fen hier zu­sam­men, da­von zwei 125-Per­so­nen Gon­deln, der «Jum­bo» von la Chaux und die Bahn von Tor­tin, die den Na­me der Pass­hö­he trägt. Die­ses Ge­biet ist im Ski­pass Ver­bier nicht ent­hal­ten und auch nicht im Print­se, der die Re­gio­nen Nen­daz, Si­viez, Vey­son­naz und Thi­on 2000 zu­sam­men­fasst.
4 Vallées - Gentianes*
Im Ge­gen­satz zu den 3 Vallées, die in je­dem ein­zel­nen Tal in je­der Hin­sicht über­zeu­gen kön­nen, spit­zen sich so­wohl Span­nung als auch Her­aus­for­de­rung hier an ei­nem ein­zi­gen Berg zu, der vom Col des Gen­tia­nes er­schlos­sen wird, dem Mont Fort. Aber auch oh­ne die größ­te Hö­he bie­tet der Pass ei­ne ein­zig­ar­ti­ge Ab­fahrt, die Ski­rou­te nach Tor­tin. Be­reits vor 11 Jah­ren hat­ten wir die­se Rou­te als et­was Be­son­de­res iden­ti­fi­ziert. Sie ist völ­lig ei­gen­stän­dig und hat bis heu­te nichts von ih­rem ur­sprüng­li­chen Reiz ver­lo­ren. Nach Neuschnee bie­tet sie je­de Art von Schnee. Ein ech­tes, fast ur­sprüng­li­ches Er­leb­nis. We­gen ih­rer großen Brei­te ist die­se Ski­rou­te zu­dem ex­trem ab­wechs­lungs­reich.
4 Vallées*
Der Col des Gen­tia­nes, zu deutsch «En­zian­pass», kor­rekt wä­re der Plu­ral der Pflan­ze, hat zwei Ge­sich­ter. Das ei­ne ist die groß­ar­ti­ge Ski­rou­te nach Tor­tin, das an­de­re die über­aus lang­wei­li­ge, mit Lauf­stre­cken für Snow­board­fah­rer gar­nier­te Ab­fahrt in das An­fän­ger­pa­ra­dies von la Chaux mit sei­nen vie­len mit­tel­mä­ßi­gen Fah­rern. Wenn man in ei­ner Hor­de von Leu­ten un­ter­wegs ist, die über ih­re Ver­hält­nis­se fah­ren, hilft es ei­nem auch nicht, wenn man sie als das zu be­trach­ten ver­sucht, was sie wirk­lich sind, näm­lich «ryth­mi­sche Tier­pro­dukt­be­we­ger», ein Aus­druck, über den sich die Kin­der heu­te noch be­lus­ti­gen kön­nen.
4 Vallées*
Ich se­he den «Jum­bo» als den großen Sprung in die Frei­heit. Die GPS Mes­sun­gen sind noch nicht kor­ri­giert, aber sie wei­sen ei­ne Län­ge von 2,5 km für die Luft­seil­bahn aus. Auf la Chaux war­tet man, bis die Bahn voll ist, erst dann fährt sie los. Mit 35 km/h ist die Rei­se­ge­schwin­dig­keit eher mo­de­rat, da­bei über­win­det sie knapp 700 Hö­hen­me­ter. Für die Stre­cke von Tor­tin schla­gen 3,3 km Bu­che bei ver­gleich­ba­rer Ge­schwin­dig­keit und 900 Hö­hen­me­tern Dif­fe­renz.