Salz­bur­ger Sportwelt Amadé

Ja­nu­ar 1994

Talstation FlachauAu­ßer die­sem ei­nen Bild gibt es von der Sport­welt Ama­dé aus Grün­den, die in der Na­tur der Sa­che lie­gen, zur Zeit kei­ne Bil­der. Da­mals, als ich auf den Hän­gen von Flach­au, Flach­au­winkl, Zau­chen­see und Filz­moos da­mit be­schäf­tigt war, das Ski fah­ren zu er­ler­nen, hat­te ich kei­ne Zeit und kei­nen Blick für Bil­der.
Als wir dann im März 1999 auf der Rück­fahrt von Bad Klein­kirch­heim an Flach­au vor­bei ka­men, ver­gaß ich mei­ne Ka­me­ra im Wa­gen. Und ob­gleich wir bei bes­tem Wet­ter un­ter­wegs wa­ren, gibt es auch von je­ner Tour kei­ne Fo­tos. So bleibt nur der Blick zu­rück vom Park­platz auf den Hang mei­ner Lei­den.
*
Über das Ski­ge­biet ist zu sa­gen, daß die mitt­ler­wei­le fast 900 Pis­ten­ki­lo­me­ter recht ver­streut lie­gen, wenn man von der Skischau­kel < b>Flachau-Wagrain-Alpen­dorf ab­sieht, die schon fast ei­ne gan­ze Halb­ta­ges­kar­te er­for­dert. Und auch die zwei­te gro­ße Skischau­kel, Zau­chen­see-Flach­au­winkl-Klein­arl, steht dem kaum nach. Bus­se stel­len im Tal die Ver­bin­dung zwi­schen den bei­den Ski­ge­bie­ten dar.
*
Wer sei­nen selbst­ge­schos­se­nen Nerz oder sei­nen 12-Zylin­der Benz ein­drucks­voll ins Licht rücken will, auch für den ist ge­sorgt: Filz­moos ist da das Zau­ber­wort.  Im­mer­hin ver­fügt der Ort so­gar über ei­ne ernst­zu­neh­men­de Pis­te, die als FIS-Abfahrt aus­ge­wie­sen ist. Pa­pa­ge­no heißt die 6er-Gon­del, die den Ski­fah­rer auf die Roß­bran­dalm bringt, von wo im Win­ter die Gip­fel­ka­me­ra ih­re Bil­der in die deut­schen Wohn­stu­ben sen­det...