Da­vos

Ein Tag zum Üben: Schnee­fall am Ja­kobs­horn

Davos PlatzWas woll­te ich nicht al­les über Da­vos schrei­ben. Und nun be­schränkt es sich auf ei­ni­ge we­ni­ge Zei­len. Der Ort hat we­nig Ro­man­ti­sches an sich, eher ist es ei­ne klei­ne Groß­stadt in den Ber­gen. Ein Syn­onym für Da­vos ist das Ski­ge­biet am Par­senn. Aber auch in­ter­na­tio­na­le Ta­gun­gen und ein großes Kon­gress­zen­trum be­stim­men das Bild. Von Da­vos aus er­reicht man u.a. auch das Ja­kobs­horn, ein Ski­ge­biet mit vie­len Ses­sel­lif­ten, wes­halb es Aus Freude am Fahren... sich un­ter den Snow­board­fah­rern durch­ge­setzt ha­ben dürf­te.
*
Na­tür­lich müs­sen wir dem Ge­biet am Ja­kobs­horn ei­nen Be­such ab­stat­ten, der sich lei­der bei Ne­bel und Schnee­fall in ein we­nig an­ge­neh­mes Aben­teu­er ver­wan­delt. Un­ser Sohn ist nicht ge­ra­de ängst­lich, aber sei­ne ihm ei­ge­ne Ver­nunft, die oft über das für ei­nen 10-järi­gen nor­ma­le Maß hin­aus geht, ver­bie­tet ihm das Fah­ren bei Schnee und Ne­bel. Gerät er un­ver­mit­telt hin­ein, so bringt er die Pis­te oh­ne me­ckern zu En­de, doch dann ist Schluss. Und so en­det die­ser Tag frü­her als ge­plant mit der Ab­fahrt über den 2er-Ses­sel Fuxä­gu­fer/Car­j­öl.
Aus Freude am Fahren...*
Was man aber auch nach we­ni­gen Pis­ten­ki­lo­me­tern sa­gen kann, ist, dass die schwarz mar­kier­ten Pis­ten nicht wirk­lich schwarz sind. Die 5 und die 12 wä­ren in Zer­matt al­len­falls rot, der ab­schlie­ßen­de Test der schwar­zen 2 fällt dem Wet­ter zum Op­fer. Bu­ckel­pis­ten sind nicht nach dem Ge­schmack der meis­ten Snow­boar­der - mir ma­chen sie je­den­falls gro­ßen Spaß. Und ge­gen die «S» von Val d'Isè­re gibt es oh­ne­hin kaum schwar­ze Pis­ten.