Ski­ge­biet Lech/Zürs

Der Lift- und Pis­ten­plan

Lech - Skiroute Madloch JochDie zu­vor er­wähn­te Run­drei­se sieht wie folgt aus: Par­ken in Zürs, Bahn zum See­kopf, wei­ter zum Mad­loch-Joch, Zug, Krie­ger­horn, Lech, Rü­fi­kopf, Schütt­bo­den, He­xen­bo­den, Zürs. Das Mad­loch-Joch, das nur in Ost-West-Rich­tung über­quert wer­den kann, ist oft we­gen La­wi­nen­ge­fahr oder schlech­ter Schnee­ver­hält­nis­se ge­schlos­sen oder zu­min­dest schwer pas­sier­bar. Ei­ne prä­pa­rier­te Pis­te ha­be ich mir dar­un­ter aber nicht vor­ge­stellt, auch wenn sie, wie Piste am Steinmähderdas Bild zeigt, ih­re Tücken hat. Vor al­lem wenn sie ver­eist ist, wer­den die en­gen Pas­sa­gen und der ab­schlie­ßen­de Steil­hang zu ei­ner klei­nen Her­aus­for­de­rung. Und so bleibt uns nur die Ab­fahrt di­rekt durch den Hang in Rich­tung Zug.
*
Von dort nimmt man die Bahn zum Zu­ger Berg, der mit der 49 ei­ne ex­zel­len­te Ski­rou­te zum Üben im Tief­schnee be­sitzt. So fin­den wir uns al­so am En­de zum zwei­ten Mal am Zu­ger­ber­g­lift wie­der. Lang­sam streicht die Son­ne über die Käm­me, die sich um die­se Jah­res­zeit nur wi­der­wil­lig in das Tal von Zug zu ver­ir­ren scheint. Al­so blei­ben wir ab jetzt auf den Hö­hen um das Krie­ger­horn.
*
Im­mer ab­seits der Pis­ten fah­ren wir hin­un­ter zum Stein­mäh­der Lift. Hier ist es vor al­lem die 47, die es uns an­ge­tan Lech - Skiroute Tannegg hat. Auch wenn ich gleich zwei Mal zu weit fah­re und ein gu­tes Stück lau­fen muss: Der Spaß ist rie­sig.
*
2004: Zu­sam­men mit den Kin­dern ent­de­cken wir am Rü­fi­kopf die Ski­rou­ten Lan­ger Zug und Tan­negg. Wäh­rend mei­ne Frau die prä­pa­rier­te Rou­te Lan­ger Zug fährt und spä­ter da­von schwärmt, hat es den Kin­dern und mir die un­prä­pa­rier­ba­re Tan­negg an­ge­tan. Da­mit ver­fügt das Ge­biet über schwe­re, für gu­te Ski­fah­rer aber auch traum­haf­te Ab­fahr­ten. Von der Tan­negg aus hat man, an­ders als von der tiefer im Tal ver­lau­fen­den Rou­te Lan­ger Zug, einen schö­nen Blick auf den Ort Lech. Zu­ge­ge­ben: Wenn man sich zwi­schen Bäu­men und La­wi­nen­schutz hin­durch­schlän­gelt, hat man we­nig Mu­ße für die schö­ne Aus­sicht. Und bei sehr tie­fem Schnee wird die Ab­fahrt zu ei­ner der we­ni­gen ech­ten Her­aus­for­de­run­gen in die­sem Teil des Arl­berg-Ski­ge­biets.