Tief­schnee am Arl­berg

Woran man denkt, wenn man den Na­men hört.

St. ChristophFür die Ei­nen ist der Arl­berg nur ein wei­te­res Ski­ge­biet in der lan­gen Lis­te at­trak­ti­ver Ski­ge­bie­te. Für die an­de­ren ist er der In­be­griff des Ski­fah­rens schlecht­hin. Der Arl­berg ist we­der das Ei­ne noch das An­de­re.
*
Es ist der 16. De­zem­ber 2001. Ich ha­be die ein­ma­li­ge Ge­le­gen­heit, mit ei­nem Schwei­zer, der ex­zel­lent Ski fährt, ei­nen Ta­ges­aus­flug nach St. An­ton zu ma­chen. Nach ei­nem Kaf­fee im Ho­tel zur Post in Stu­ben (der Lift zum Al­bo­na­grat ist um 8.30 Uhr noch ge­schlos­sen), ma­chen wir uns auf den Weg in ein Re­vier, das an die­sem Tag mit La­wi­nen­warn­stu­fe 2 und (bis auf das Mat­tun­kar) mit al­len Ski­rou­ten ge­öff­net auf­war­tet. Nach ei­nem Tag in Lech sind wir ein­ge­fah­ren, ob­gleich das Snow­board auf den zum Teil sehr glat­ten Pis­ten im­mer wie­der ent­gleist - nun wir fah­ren kaum Pis­ten.
*
Es gibt ver­schie­de­ne Va­ri­an­ten, um nach St. Chri­stoph zu ge­lan­gen. Die in­te­res­san­tes­te ist die Ski­rou­te un­ter­halb des Ses­sel­lifts hin­auf zum Gal­zig. Ulmer Hütte vom Schindler LiftIm glei­ßen­den Son­nen­licht er­scheint der Schnee gold­gelb. Um die­se Zeit sind kei­ne An­fän­ger un­ter­wegs - eher die, die ne­ben der Pis­te fah­ren wol­len. Und trotz­dem gibt es ge­nug Ge­le­gen­heit, Spu­ren durch we­nig zer­wühl­tes Ge­län­de zu zie­hen. Selbst die Ab­fahrt zur Zam­mer­moos­bahn kann man zu ei­ner Fahrt «off slo­pe» ma­chen.
*
So rich­tig heiß wird ei­nem aber erst ums Herz, wenn man den Lift zur Schind­ler­spit­ze hin­auf nimmt und dann in wei­tem Bo­gen in das gleich­na­mi­ge Kar ein­biegt. Ich ha­be sel­ten ei­ne sol­che Se­rie von Bö­gen ab­seits der Pis­te in den Schnee ge­zeich­net. Und die Ver­hält­nis­se sind so, dass der Pul­ver­schnee bei -9°C wie fei­ner Pu­der­zu­cker staubt. Das ist es, wor­an man denkt, wenn man den Na­men hört: «Arl­berg