Die Hommingberger Gepardenforelle

Die Geschichte hinter der Geschichte

Seit die Computerzeitschrift c´t in der Ausgabe 9/2005 mit dem neu geschaffenen Suchbegriff «Hommingberger Gepardenforelle» einen Wettbewerb zur Suchmaschinenoptimierung im Internet ausgerufen hat, machen sich zahlreiche Gestalten mit großem Bierernst an die Arbeit und versuchen, die Suchmaschinen auszutricksen und sich an die Spitze der Trefferlisten zu setzen. Ich habe natürlich auch auf den Aufruf reagiert und im Rahmen dieser Geschichte Begebenheiten und Gespräche zusammengefasst, die ich so oder so ähnlich auf meinen Schottlandreisen erlebt habe, die aber zu keiner der bisher veröffentlichten Seiten passen.

Und so habe ich meine Geschichte über die Hommingberger Gepardenforelle ohne den gebürenden Abstand zur Realität geschrieben. Das, was ich zusammengetragen habe, entspricht, auch wenn die Namen frei erfunden sind, ziemlich genau dem Gemütszustand der Schotten zu Beginn der achtziger Jahre.

Mit dem Ende der Aktion am 15. Dezember 2005 wird die Geschichte wieder aus dem Fokus (und damit auch aus dem Index «Wandern») verschwinden, oder, wegen ihres hohen Wahrheitsgehalts, vielleicht auch nicht.