Fluchtkogel

Ein Ausflug über Eis zur Vernagt Hütte

Brandenburger Haus am frühen MorgenEs ist ein wunderschöner Morgen und die tiefstehende Sonne wirft starke Schatten. Ich habe auf der Hütte herumgefragt, ob mich jemand am Seil mitnehmen würde über die Gletscher. Zwar habe ich viel über Gletscher und Gletschergehen gelesen, aber es ist schon ein besonderes Gefühl, wenn man plötzlich  Fluchtkogelin der Einsamkeit der Gletscherwelt steht und daran denkt, dass schon ganze Seilschaften in Spalten verschwunden sind. Andererseits hat diese Welt aber auch ihren eigenen Reiz und eine unglaubliche Anziehungskraft. Wer an einem schönen Tag auf dem Dach der (europäischen) Welt steht, der erfährt die Bedeutung des Wortes «Ergriffenheit».
Vernagt Hütte*
Dass ich mich mit den geringen finanziellen Mitteln, die mir für einen solchen Urlaub zur Verfügung stehen, dann am Ende doch noch sehr weit nach oben trauen kann, rechne ich mir hoch an. Begleiter im Aufstieg zur WildspitzeAuch wenn das Frühstück nur aus Brot, Butter und einer Lage Zwiebeln besteht, die ich in einer Aludose mit mir führe - den Spaß, den ich an den Bildern dieser Reise empfinde, kann Geld nicht aufwiegen. Dass die Hüttengäste der Vernagt Hütte ob der schier unessbaren Frühstücksbrote fast zusammenbrechen, mache ich mir nicht zum Problem.
*
Am nächsten Tag ruft ohnehin ein neuer Berg und eine neue Herausforderung - und das ältere Ehepaar, das mich zum Fluchtkogel mitgenommen hat, wird nicht zur Wildspitze weitergehen. Also suche ich neue Begleiter und finde zwei Amerikaner, die das selbe Ziel ins Auge gefasst haben: Die Wildspitze.