Von Lyngsei­det nach Øks­fjord

Im Bann der schö­nen Far­ben

Heuernte am NordmeerAm frü­hen Mor­gen bre­che ich auf und fah­re zur Fäh­re. Da­ve will aus­schla­fen und bleibt zu­rück - wir wer­den aber spä­ter am Nord­kapp wie­der auf­ein­an­der­tref­fen.
Die Über­fahrt von Lyngsei­det nach Ol­der­da­len kos­tet 13 Kro­nen und dau­ert nicht lan­ge. Heu­te ist ein wun­der­vol­ler Tag.Das Schicksal der Dorsche Ich fol­ge über vie­le Ki­lo­me­ter der Küs­te, die sich in ih­rem bes­ten Ge­wan­de zeigt. Hier oben ist der Golf­strom das al­les be­stim­men­de Ele­ment. Da­ve, der Ame­ri­ka­ner, ist von der üp­pi­gen Na­tur fas­zi­niert: "Far­men auf der Hö­he von Nor­dalas­ka!" Für ihn ist das ein Ding!
*
Über­all am We­ges­rand wird der Stock­fisch auf Gerüs­ten ge­trock­net, durch Net­ze ge­gen Vö­gel ge­schützt. Das gu­te Wet­ter und die reiz­vol­le Land­schaft la­den zum Fo­to­gra­fie­ren ein. Aber auch hier trügt der Schein, denn die Stra­ße über­win­det we­nig spä­ter die Hö­he von 400 m, die höchs­te Stel­le des Kvæn­angsfjel­let. Lappen verkaufen Trachten und Geweihe Von hier hat man ei­nen fan­tas­ti­schen Blick auf die Küs­te. We­gen der spä­ten Zeit - es ist kurz vor Mit­ter­nacht, liegt ein leich­ter Grauschlei­er über der Land­schaft. Aber es ist noch an­ge­nehm warm. Ich wa­sche mich auf der Toi­let­te des Gil­de­tun-Motels, das hier oben über den Was­sern thront.
*
Am nächs­ten Mor­gen pas­sie­re ich Fell­zel­te von Lap­pen, die Ge­wei­he und an­de­re Sou­ve­niers an den Mann brin­gen wol­len. Für mich kommt das zwar nicht in Fra­ge, aber ich tref­fe ei­nen Eng­län­der, et­wa 70 Jah­re alt und das Aus­se­hen ei­nes Of­fi­ziers, der auf sei­nem Rad ein sol­ches Ge­weih mit­schleppt. In Ta­ge­s­e­tap­pen von 20-30 Mei­len fährt er vom Nord­kapp in Rich­tung Trond­heim.
Øksfjord *
Ich bin am Mor­gen wie­der zei­tig auf und kau­fe ein. Ich bie­ge vor Langfjord von der E 6 in Rich­tung MS Nordnorge um MitternachtNor­den ab und fah­re nach Øks­fjord, wo ich den Abend ver­brin­ge. Hier ist nicht viel zu tun - al­so ge­he ich zum Ha­fen. Das Schiff der Hur­tigru­ten, die MS Nordnor­ge, wird ge­gen Mit­ter­nacht an­le­gen. Ich ko­che Kaf­fee auf Eß­bit, plau­de­re auf Eng­lisch mit den Leu­ten am Quai - und war­te.