Ga­li­bier Tha­bor

Ski­ur­laub im Ge­biet Val­loi­re/Val­mei­ni­er

Ja­nu­ar 2011: Wie­der ein­mal fah­re ich mit ei­ner ge­mein­sa­men Rei­se­grup­pe aus den Skic­lubs Bin­gen und Un­ter­tau­nus nach Frank­reich. Dies­mal muss die Rei­se­lei­tung in ei­nes der klei­ne­ren Ge­bie­te aus­wei­chen, weil die ers­te Ja­nu­ar­wo­che in den großen Ge­bie­ten Haupt­sai­son ist und die Kos­ten für die Ju­gend­grup­pe im­mer im Rah­men blei­ben sol­len. So lan­den wir am En­de hoch über Val­loi­re - zwar mit ei­nem sehr schö­nen Aus­blick aber auch sehr ab­ge­le­gen. Und oh­ne Su­per­mar­ché in der Nä­he, der sonst im­mer da­zu ge­hört. Und dass man am Abend man­gels Schnee auf dem Süd­hang nicht zur Woh­nung ab­fah­ren kann, ist auch ein No­vum. Ein­mal wa­ge ich es, aber es ist kei­ne gu­te Idee.
Fol­gen Sie mir den­noch un­vor­ein­ge­nom­men in das klei­ne Ski­ge­biet hin­ter dem Col du Télé­gra­phe, Ga­li­bier-Tha­bor, in dem Ge­nuss­s­ki­fah­rer und ein al­les in al­lem ge­rin­ges mitt­le­res Fahr­ver­mö­gen das Bild prä­gen: «Grün ist nicht grün!»

Galibier Thabor Galibier Thabor Galibier Thabor Galibier Thabor Galibier Thabor Galibier Thabor