GNavigia/Gina

Der GPS-Kalen­der als Übe­richt über meh­re­re Jah­re

Der GPS-Kalen­der (Menü Ex­tras/GPS-Kalen­der) ist ziem­lich groß, eher et­was für An­wen­der, die ei­nen Full-HD Mo­ni­tor be­sit­zen. Da­her sind die fol­gen­den Dar­stel­lun­gen ver­klei­nert. Zwar lässt er sich scrol­len (oder auch rol­len), aber dann ver­schwin­det, zu­min­dest zur­zeit noch, die lin­ke Spal­te und die Kopf­zei­le. Ich samm­le noch Ide­en, wie man die Aus­beu­te meh­re­rer Jah­re auf ei­nem Zwer­gen­bild­schirm kom­plett zur An­zei­ge bringt.
*
Wen die Ein­schränkun­gen nicht stören, der be­kommt ei­ne sehr ein­fa­che, schnel­le und über Jah­re hin­weg ge­glie­der­te Dar­stel­lung sei­ner GPS-Tou­ren, so­fern die­se in ei­ner GTD-Datei ge­la­den sind. Über Da­tei­en hin­weg ar­bei­tet der Ka­len­der schon we­gen der großen Da­ten­men­ge nicht, aber die Vor­ar­bei­ten für die­se Er­wei­te­rung sind ab­ge­schlos­sen. Es ist den­noch an der Zeit, die über­dich­ten Mes­sun­gen aus­zudünnen, ins­be­son­de­re sol­che, die von Gar­min-Empfängern auf der höchs­ten Stu­fe auf­ge­zeich­net wer­den. Ab Ver­si­on 3.11 kann GNavigia 1.000.000 Track­punk­te ver­ar­bei­ten, oh­ne dass die Dar­stel­lung un­er­träglich lang­sam wird. 1.500000 Track­punk­te sind für die 32-Bit-Ver­si­on dann ei­ne natürli­che Gren­ze. Das Pro­gramm wur­de für solch große Da­ten­men­gen über­ar­bei­tet, der gra­fi­sche In­dex neu kon­zi­piert. We­gen der um­fang­rei­chen Ände­run­gen er­for­dern die Tests viel Zeit.
GNavigia GPS-Kalender
Der GPS-Kalen­der hat prak­tisch kei­ne Funk­tio­na­lität, außer dass er die Tracks ein­sam­melt, nach Ta­gen trennt, auf die Jah­re ver­teilt und dar­aus Rei­ter macht, die in ih­rer Zahl kei­ner Be­gren­zung un­ter­lie­gen. Zur­zeit kann man auch nichts kon­fi­gu­rie­ren. Ei­ne Zel­le zeigt ei­nen Tag und für die­sen dann
  • die An­zahl der Tracks,
  • die Ge­samtlänge,
  • Start­uhr­zeit des ers­ten und En­deuhr­zeit des letz­ten Tracks, so­wie
  • die mi­ni­ma­le und ma­xi­ma­le Höhe.
GNavigia GPS-Kalender
Klickt man in ei­ne Zel­le der Ta­bel­le, wer­den die dort re­gis­trier­ten Tracks se­lek­tiert. Schal­tet man al­so  An­sicht/An­zei­ge­op­tio­nen/S­e­lek­tier­te Ele­men­te ex­klu­siv an­zei­gen ein, sieht man, zen­triert auf das um­schließen­de Recht­eck, die Tracks ex­klu­siv. Der zu­letzt an­geklick­te Tag wird rot um­ran­det.