Kitz­bü­hel/Kirch­berg

Ski fah­ren im Zei­chen der Streif

März 2015: We­gen der ge­rin­gen Hö­hen hat­ten wir Kitz­bü­hel seit 10 Jah­ren nicht mehr an­ge­fah­ren. In die­sem Jahr kommt der Schnee spät und so prä­sen­tiert sich das Ski­ge­biet fast kom­plett be­fahr­bar. Im Ver­bund mit der Ski­welt Wil­der Kai­ser han­delt es sich tat­säch­lich um ei­nes der größ­ten Ski­ge­bie­te Ös­ter­reichs. Der Auf­preis für den Ge­samts­ki­pass ist ge­ring und für gu­te Fah­rer ein Muss, ins­be­son­de­re wenn man Kirch­berg als Wohn­ort ge­wählt hat. Ein we­nig nervt, dass man nicht oh­ne Ski­bus aus­kommt, der dann aber bei Be­darf auch au­ßer­plan­mä­ßig fährt. Man ist da­her gut be­ra­ten, den Bus­fahr­plan als Er­gän­zung zum Lift­plan mit­zu­füh­ren.
Wer den Wil­den Kai­ser en passant mit­neh­men will, soll­te Hin- oder Rück­fahrt mit dem Bus pla­nen, da man nur so bis «zur letz­ten Mi­nu­te» durch das Nach­bar­ge­biet strei­fen kann. Die Über­fahrt via Ki-West, das zum Ski­pass Wil­der Kai­ser zählt, ist ei­ne Rei­se für sich.
Kitzbühel/Kirchberg Kitzbühel/Kirchberg Kitzbühel/Kirchberg Kitzbühel/Kirchberg Kitzbühel/Kirchberg Kitzbühel/Kirchberg