4 Vallées

Sec­teur Bru­son, ei­ne Rei­se um die Welt

4 ValléesIn die­sem Win­ter­ur­laub kann ich von Pis­ten re­den, die ich selbst nicht ge­fah­ren bin. Da­für ha­be ich mei­nen Späh­trupp da­bei, den ich in so ent­le­ge­ne Ge­bie­te ent­sen­den kann wie den Sec­teur Bru­son. Aus­ge­stat­tet mit ei­nem GPS-Emp­fän­ger, ei­ner Handy-Kame­ra (de­ren Bil­der nicht zur Prä­sen­ta­ti­on ge­lan­gen) und mit min­des­tens ei­ner Per­son be­setzt, die per­fekt aus­ge­bil­det ist in der fran­zö­si­schen Spra­che, macht sich der Nach­wuchs auf den Weg, die­se Re­gi­on zu ver­mes­sen. Da­bei wird sich her­aus­stel­len, dass es wich­ti­ger ist, einen Bus­fahr­plan zu le­sen als sei­ne Skier zu be­herr­schen. Aber al­le Ge­schich­ten der Rei­he nach.
4 Vallées*
Der Sek­tor Bru­son ist über die An­bin­dung von le Châ­ble zu er­rei­chen, dem Talort für Ver­bier. Wir hat­ten das The­ma «Ver­bier? Zu teu­er!» schon ein­mal. Und so dient le Châ­ble vie­len En­thu­sias­ten als preis­wer­te Un­ter­kunft. Be­güns­tigt wird der Ort zu­dem durch ei­ne bis in den spä­ten Nach­mit­tag lau­fen­de Gon­del, die es am Mor­gen er­laubt, oh­ne Um­zu­stei­gen bis Rui­net­tes durch­zu­fah­ren. Die Ab­fahrt hin­un­ter in den Ort, die der ADAC Ski-Atlas be­schreibt und die mit 2500 Hö­hen­me­tern ab Mont Fort zu den längs­ten der Al­pen zählt, hat wohl noch nie­mand of­fen ge­se­hen. Und so ver­wun­dert es nicht, dass sie auf kei­nem Lift­plan ver­zeich­net ist.
4 Vallées*
Von le Châ­ble aus er­reicht man mit dem Ski­bus das Ge­biet von Bru­son, das zwar nur sehr we­ni­ge, dann aber schö­ne und we­nig fre­quen­tier­te Pis­ten auf­zu­wei­sen hat. Zwei Ses­sel und zwei Schlepp­lif­te bil­den be­reits den gan­zen Zau­ber des Ge­biets. Vi­el­leicht ist das der Grund, warum im Tal ein ei­gen­ar­ti­ger Lift­plan hängt: «Die­ser Bus fährt nur, wenn ge­nug Per­so­nen auf ihn war­ten». Ge­meint ist der Bus um halb zwölf. Und na­tür­lich ver­wun­dert es nicht, dass die meis­ten, die das le­sen, nicht war­ten. So kommt was kom­men muss, der Bus, der dann nicht wei­ter­fährt nach Bru­son. Ei­ne Stun­de be­trägt die War­te­zeit, die man als Mit­tags­pau­se nut­zen muss, wenn man am En­de von den Hö­hen über Bru­son nach Nen­daz zu­rück will, oh­ne in Si­viez noch ein­mal auf einen Bus war­ten zu müs­sen.
*
So schwie­rig und lang­wie­rig es ist, zur falschen Zeit nach Bru­son zu fah­ren, so un­spek­ta­ku­lär ge­stal­tet sich die Rück­fahrt: Ei­ne Ski­rou­te führt hin­un­ter nach le Châ­ble, so­dass die Um­lauf­gon­del fuß­läu­fig zu er­rei­chen ist.