4 Vallées

Mont Gelé - Ma­gi­scher Berg der Ski­rou­ten!

4 Vallées Dem Mont Gelé wid­men wir ex­klu­siv ei­ne ei­ge­ne Sei­te. Die­ser Berg ist, wenn man ihn man­gels Schnee nicht fah­ren kann und nur von un­ten hin­auf schaut, mys­tisch. Und wie prak­tisch al­le Mys­te­ri­en bis auf la Gra­ve im Ski­ge­biet von les Deux Al­pes ha­ben die­se im Lau­fe der Zeit an Ge­wicht ver­lo­ren. Mit je­der Pis­te, die Dir ein An­de­rer an der Schnee­bar als «das Größ­te» ge­prie­sen und die Du un­we­sent­lich spä­ter in we­ni­gen Mi­nu­ten ab­ge­fah­ren und ent­zau­bert hast, ver­lie­ren die großen Pis­ten der Al­pen ih­ren Schre­cken. Scha­de, ei­gent­lich. Was müs­sen das für glor­rei­che Zei­ten ge­we­sen sein, als der Nach­wuchs noch vor Ehr­furcht er­starr­te vor dem, was die Ge­ne­ra­ti­on der Vä­ter vor­gab ge­leis­tet zu ha­ben. Und wenn ei­ner das Zeug zur Le­gen­de hat, dann der Mont Gelé, an dem es auch schon To­te ge­ge­ben ha­ben soll ...
4 Vallées*
Ich ver­su­che im­mer wie­der, mei­ne Frau aus den här­tes­ten al­ler Pis­ten her­aus­zu­hal­ten, zu­min­dest wenn es um Neuschnee geht. Aber na­tür­lich macht erst die Wu­se­lei durch fast un­pas­sier­ba­res Ge­län­de den Ski­ur­laub per­fekt, ge­ra­de so wie der un­ge­sun­de Son­nen­brand erst den Ur­laub am Strand zu dem macht, was er ist. Und so fin­den wir uns zu viert in der klei­nen aber mo­der­nen Gon­del zum Mont Gelé wie­der, die uns auf 3023 m Hö­he ab­setzt.
4 Vallées *
Un­ser An­fän­ger im Schnee macht mit dem Snow­board sehr schnell klar, was von den schwers­ten Pis­ten, die das Ski­ge­biet der 4 Vallées zu bie­ten hat, zu hal­ten ist. Mal fah­rend, mal ku­gelnd und mal rut­schend über­win­det er die 1000 Hö­hen­me­ter bis Tor­tin oh­ne blei­ben­de Schä­den und mit be­ein­dru­cken­der Ge­schwin­dig­keit. Spä­ter fah­re ich die Stre­cke ein­mal al­lein in knapp 15 Mi­nu­ten. Da­bei le­ge ich es nicht auf Ge­schwin­dig­keit an. Ich se­he die Zah­len beim Sich­ten der GPS-Daten.
4 Vallées *
Dass mich ei­ne Grup­pe von Tief­schnee­fah­rern auf ih­ren schnel­len Ski­ern nicht mehr ein­hol­ten konn­te oder woll­te, war mir auf­ge­fal­len. Ich brau­che den­noch ei­ne kur­ze Pau­se, weil die Stre­cken­füh­rung ei­ne lan­ge Pas­sa­ge am Hang mit sich bringt, al­so fah­ren auf ei­ner Kan­te, was für den Snow­board­fah­rer be­kannt­lich aus­ge­spro­chen schmerz­haft ist. Wirk­lich über­zeu­gend ist die­se mys­ti­sche Ab­fahrt nur im ers­ten Steil­hang, den man mit ei­nem Snow­board aber auch in Win­desei­le hin­ter sich läßt.